St. Maria Königin

 

Pfarrnachrichten

Download

Rund um den KV

geschrieben von

Konferenz

Haushaltsausschuss

Unsere Kirchengemeinde finanziert sich zu weit überwiegenden Teilen durch die Kirchensteuer, die das Erzbistums Köln nach einem bestimmten Schlüssel jährlich neu auf die Gemeinden verteilt. Hiervon werden überwiegend die Personalkosten der sogenannten Folgedienste (Sekretariat, Küsterinnen, Organisten, Hausmeister etc.) und die Instandhaltung der Gebäude finanziert.

Darüber hinaus kann der Kirchenvorstand entscheiden, welche Aktivitäten der Pfarrei und Gruppierungen finanziell unterstützt werden. Hierzu wird ein jährlicher Finanzplan aufgestellt und nach Beschluss des KV umgesetzt.

Im Wege einer guten Finanzplanung versucht der Kirchenvorstand, Rücklagen für Anschaffungen und Bautätigkeiten zu bilden. Bei größeren Bau- und Instandsetzungsmaßnahmen unterstützt das Erzbistum Köln die Kirchengemeinden mit zusätzlichen finanziellen Mitteln. Wir müssen jedoch immer einen signifikanten Anteil selber aus angesparten Eigenmitteln beitragen.
Unterstützt wird der Kirchenvorstand in Finanzthemen durch die zuständige Rendantur Rhein-Berg mit Sitz in Odenthal. Diese bucht u.a. alle relevanten Konten und Geschäftsvorfälle, übernimmt damit die gesamte Buchführung, erstellt die Jahresrechnung und z.B. Verwendungsnachweise für die Zuschüsse im Kindergartenbetrieb.

Der Kassenprüfungsausschuss des Kirchenvorstandes prüft einmal im Jahr die Gesamtjahresrechnung  und weitere Teilbereiche (Finanzen Kindergarten, Cafè Credo, Baumaßnahmen  etc.)

Ausschuss Kindertagesstätten

Zusätzlich kümmern wir uns um die Finanzierung der drei in Trägerschaft der Kirchengemeinde stehende Kindertagesstätten in FrankenforstLustheide und Refrath. Wie bei allen weiteren Kindertagestätten in NRW erfolgt hierbei die Finanzierung aus einem Mix von öffentlichen Zuweisungen nach den Bestimmungen des Kinderbildungsgesetzes (KIBIZ) und Elternbeiträgen. Durch besondere Vereinbarungen zwischen der Erzbistum Köln und den Kommunen übernimmt das Erzbistum – im Unterschied andere Trägern oder kommunalen Einrichtungen – einen weiteren Anteil an der Finanzierung aus Kirchensteuermitteln.

Der Kindergartenausschuss ist zuständig für die Grundorganisation der Kindergärten, Ansprechpartner für Investitionen und maßgebliches Gremium für die Neueinstellung von Personal für die Kindergärten. Durch den möglichen Rückgriff auf über 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den drei Kindertagesstätten können hierdurch längere oder zahlenmäßig größere Ausfälle des Personals soweit möglich vermieden werden. 

Gebäudeausschuss

Die derzeit im Eigentum der Kirchengemeinde stehenden 17 Gebäude werden durch den Gebäudeausschuss des Kirchenvorstands bewirtschaftet, verkehrssicher und instandgehalten.
Die Objekte verteilen sich auf die Gebiete der ehemaligen Kirchengemeinden St. Maria Königin (Frankenforst), St. Elisabeth (Lustheide) und St. Johann Baptist (Refrath) die zum 01.01.2008 zur heutigen Kirchengemeinde St. Johann Baptist fusioniert wurden.

Zu den Gebäuden zählen insbesondere die