St. Maria Königin

 

Pfarrnachrichten

Download

kfd St. Elisabeth

geschrieben von Veronika Schäfer

Die kfd ist der größte Frauenverband Deutschlands. In der kfd St. Elisabeth haben wir zur Zeit 113 Mitglieder. Uns verbindet unser gemeinsamer Glaube, den wir in Gemeinschaft mit anderen leben möchten. Dabei gibt es eine Vielzahl von Angeboten und Aktivitäten, die für alle interessierten Frauen offen sind. Die Mitglieder erhalten monatlich die Zeitschrift "Frau+Mutter", die sehr informativ ist und viele Neuigkeiten aus den Bereichen Kirche, Gesellschaft, Familie und Politik bietet. Der Jahresbeitrag beträgt zur Zeit 18€.

Wir feiern 2014 unser 50-jähriges Jubiläum mit einem besonderen Veranstaltungsprogramm.

Welche Angebote gibt es in der kfd St. Elisabeth?

  • BlumenvaseGedächtnistraining, jeden Montag von 10:00 bis 11:30 Uhr
  • Spielenachmittag für Senioren, jeden Montag von 14:00 bis 17:00 Uhr
  • Sitzgymnastik, jeden Dienstag von 15:00 bis 16:30 Uhr
  • Gymnastik, jeden Mittwoch von 18:00 bis 19:00 Uhr
  • Frauenwortgottesdienst, jeden 3. Mittwoch im Monat um 9:00 Uhr in der Kapelle, anschließend Frühstück im Kolpingraum
  • Mitarbeiterinnenrunde jeden 4. Dienstag im Monat um 14:30 Uhr im Kolpingraum
  • Jahresausflüge jeweils im Juli
  • Gemeinde-Wallfahrt nach Biesfeld – jeweils Anfang Mai

Wie ist die kfd St. Elisabeth organisiert?

Die Leitung und Koordination der kfd erfolgt durch ein Leitungsteam, das alle vier Jahre neu gewählt wird. Im Leitungsteam sind zur Zeit drei Frauen: Hanni Knobl, Christa Koelzer und Veronika Schäfer.
Unterstützt wird das Leitungsteam von 20 Mitarbeiterinnen. Diese treffen sich einmal im Monat, um das Jahresprogramm mitzuplanen und zu organisieren. Ausserdem verteilen sie die Zeitschrift "Frau+Mutter" und übernehmen viele Aufgaben innerhalb der Gemeinde, z. B. Besuche bei Senioren am Geburtstag, zu Ostern und Weihnachten, sowie Mitarbeit bei Gemeindefesten usw. Die Mitarbeiterinnen unterstützen außerdem die Sammlungen für die Caritas und das Müttergenesungswerk.
Möchten Sie noch mehr erfahren oder haben Sie Interesse bei uns mit zu machen ?
Sie können sich gerne beim Leitungsteam melden (am besten über das Pastoralbüro). Außerdem können Sie die Internetseiten unseres Diözesanverbandes Köln besuchen.

Und hier weitere Veranstaltungen:

  • In der Fastenzeit findet ein Besinnungstag statt.
  • Im Sommer ist ein Ganztages-Ausflug der Frauen geplant
  • Im September wird durch die kfd des Dekanates eine Sternwallfahrt nach Altenberg durchgeführt.
  • Anfang Dezember laden wir zur Adventsfeier ein.

Genaue Uhrzeiten, Kosten etc. finden Sie zum gegebenen Zeitpunkt in den Pfarrnachrichten oder im Schaukasten.

Besonders ans Herz legen möchten wir Ihnen:

BesenUnsere Firma "Huddel und Brassel" (Putzgruppe der Kirche) braucht ein paar Frauen zur Unterstützung der bestehenden Putzgruppen zur Reinigung der Kirche. Wir putzen 14-tägig in zwei Gruppen jeweils montags um 16.00 Uhr und dienstags um 9.00 Uhr, also alle vier Wochen. Anschließend gibt es ein gemeinsames Frühstück.

Warum lohnt es sich, Mitglied in der kfd zu werden?

 1. Persönliche Gründe

  • Weil eine Frau nicht nur Ehefrau, nicht nur Mutter, nicht nur Erwerbstätige ist. In der Frauengemeinschaft kann sie ihre ganze Persönlichkeit einbringen.
  • Weil sie sich in dieser Gemeinschaft ganz angenommen weiß und über ihre Belange offen sprechen und diskutieren kann.
  • Weil sie hier Anregungen und Anstöße bekommt, sich zu engagieren, aktiv zu werden, anderen zu helfen und ganz einfach mit anderen frohe Stunden zu verbringen.
  • Weil sie hier durch Vorträge, Diskussionen, Mitgliederzeitschrift und Schulungsangebote die Möglichkeit hat, sich im Kreise gleichgesinnter und gleichbetroffener Frauen zu informieren und weiter zu bilden.

 2. Kirchliche, religiöse Gründe

  • Weil sie hier ihren Glauben in einer Glaubens- und Gebetsgemeinschaft leben und entfalten kann.
  • Weil sie eigene und Glaubensfragen ihrer Kinder hier aussprechen und klären und ihr Glaubenswissen vertiefen kann.
  • Weil sie hier auch in die Kirche hineinwirken kann und für Aufgaben in der Gemeinde, Katechese, Gottesdienst ausgerüstet werden kann.

3. Gesellschaftliche, politische Gründe

  • Weil sie über die Organisation der kfd ihre politischen Interessen und Bedürfnisse als Frau, Christin und Staatsbürgerin zu Gehör bringen und durchsetzen kann.
  • Weil sie sich durch Führungsaufgaben in der kfd auf andere Aufgaben in öffentlicher oder politischer Verantwortung vorbereiten kann.

Refrath im April 2014