St. Maria Königin

 

Pfarrnachrichten

Download

Taizé-Gebet

geschrieben von

Taizé-Gebet in der Alten Kirche Refrath

Singen, Beten, Gemeinschaft Spüren, Ruhe Finden

Für die einen ist es ein niederschwelliges liturgisches Angebot, für die anderen die entspannendste aller Gottesdienstformen.

Gelebte Ökumene

Taizé ist der Name eines französischen Dorfes und hat mit Entspannungsübungen sonst nicht unbedingt zu tun. Das Dorf hat eine wöchentlich variierende Bevölkerungszahl: Grundsätzlich leben hier etwa 50 Einwohner. Hinzu kommen die knapp über 100 Brüder der dort ansässigen "Communauté de Taizé", einer internationalen, ökumenischen Brüdergemeinschaft. Sie wurde vor rund 75 Jahren von Frère Roger gegründet. Besonders in den Sommerferien bevölkern ca. 7000 Jugendliche aus aller Welt das kleine burgundische Dorf, die dann in einer provisorischen "Zeltstadt" auf dem Hügel in der Brüdergemeinschaft mitleben.
Jede Woche in Taizé kann man wie eine Osterwoche erfahren. Sie läuft ab wie man es von der Karwoche kennt und gipfelt nach dem Gebet vor dem Kreuz freitagabends in der Lichterfeier am Samstagabend, einer österlichen Auferstehungsfeier.

Im Rahmen des Pilgerwegs des Vertrauens auf der Erde lädt die Gemeinschaft von Taizé mehrmals jährlich zu Jugendtreffen in Taizé und an vielen anderen Orten der Welt ein (z. B. im Mai 2009 nach Vilnius oder am Jahreswechsel 2014/15 nach Prag).
Die Gesänge von Taizé sind weithin bekannt. Auch im neuen Gotteslob sind einige vertreten. Es handelt sich um einfache Melodien mit kurzen, einprägsamen Texten. Taizé-Lieder werden meditativ wiederholt. Dadurch entsteht eine ruhige Gebetsatmosphäre.

Was ist ein Taizé-Gebet?

Ein Taizé-Gebet ist ein Stundengebet wie es in der Gemeinschaft von Taizé dreimal am Tag gefeiert wird – oder zumindest ein Gottesdienst, in dem Taizé-Lieder gesungen werden. Auch an vielen Orten außerhalb von Taizé gibt es so genannte "Taizé-Gebete", meist eine gute halbe Stunde Zeit für viele Gesänge aus Taizé, einen Psalm, eine Lesung, eine kurze Zeit der Stille, (frei formulierte) Fürbitten, das gemeinsame Vaterunser und ein Segensgebet. Oft besteht die Möglichkeit, nach dem vorbereiteten Teil der Andacht noch in der Kirche zu verweilen und Liedwünsche mitzusingen. Vorbereitungshilfen und Tipps gibt es auch direkt aus Taizé – in Buchform oder virtuell abrufbar.

Taizé-Gebete in Refrath?

Auch bei uns gibt es regelmäßig Taizé-Gebete. Momentan treffen wir uns einmal im Monat an einem Donnerstagabend in der Zeltkirche. Eine Übersicht der Taizé-Gebetstermine finden Sie im Kalender.
Beim Refrather Taizé-Gebet gibt es zunächst einen vorbereiteten Teil, der eine halbe Stunde dauert. Im Zentrum steht eine Lesung, meist das Evangelium des darauffolgenden Sonntags oder Festes, und die sich anschließenden Minuten der Stille, wo jeder für sich über das Gehörte nachdenken oder still beten kann. Nach dem Segensgebet, das immer ein von Frère Roger formuliertes Gebet ist, können die Anwesenden noch Liedwünsche äußern. So hat das Gebet wie in Taizé ein offenes Ende: Wer dann gehen mag, darf das gerne tun, wer noch bleiben möchte, kann noch weiter mitsingen oder die Gesänge still auf sich wirken lassen. Meist dauert dieser zweite offene Teil auch nochmal eine halbe Stunde.

Wo gibt es mehr Informationen?

Ester Nothelfer