St. Maria Königin

 

Pfarrnachrichten

Download

Kirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Pastoralbüro

Pastoralbüro

Für Sie da:

  • Frau Claudia Wurdel
  • Frau Bernadette Schmitz-Brochhaus
  • Frau Veronika Carpus

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag 9-11.30 Uhr
  • Dienstag und Donnerstag 15-18 Uhr

Die Bankverbindung der Pfarrgemeinde St. Johann Baptist lautet:

Kreissparkasse Köln
IBAN: DE24 3705 0299 0313 0004 54
BIC: COKSDE33XXX

Eine Spendenbescheinigung z.B. über Ihre Beiträge zu Adveniat- oder Misereor-Kollekten wird auf Wunsch ausgestellt.

 

Freitag, 08 Dezember 2017 09:38

Haben wir mehr Mut!

  Liebe Schwestern und Brüder,

im Evangelium zum 2. Adventssonntag begegnet uns Johannes der Täufer, den wir in unserer Zeit vielleicht als Freak oder krassen Typen bezeichnen würden. Er lebt abgeschieden in der Wüste,  trägt seltsame Kleidung und ernährt sich unter anderem von Heuschrecken. Doch es geht eine so starke Faszination von ihm aus, welche die  Menschen begeistert. Er kündet den Messias, den Heilsbringer und Erlöser an. Johannes wird so zu einem Boten und Wegbereiter für Jesus selbst. Die Menschen hören ihm zu und schöpfen aus seiner Botschaft neue Hoffnung, neue Kraft und innere Ruhe.

Freitag, 01 Dezember 2017 09:15

Gedanken zum 1. Advent

    Liebe Mitchristen,

der diesjährige, sehr kurze Advent beginnt. Eigentlich dient der Advent ja zur Vorbereitung auf das Weihnachtsfest, an dem wir der Geburt/Ankunft Jesu (ankommen = advenire im Lateinischen) gedenken. Es soll eine ruhige Zeit sein, in der wir uns damit auseinandersetzen, was Weihnachten für uns bedeutet. Ist es mehr als Geschenke, Christbaum und leckeres Essen?

WeihrauchfassLiebe Leserinnen und Leser,

an diesem Sonntag feiern wir zum Abschluss des Kirchenjahres das Hochfest Christkönig. Jesus Christus will der König unserer Herzen sein, ein König der Liebe und des Dienens. Er lehrt uns die Nächstenliebe zu leben und  Menschen, die unsere Hilfe brauchen, beizustehen.

An diesem Sonntag werden in der Familienmesse um 11.30 Uhr 12 Mädchen und Jungen neu in die Schar unserer Messdiener aufgenommen. Sie vertreten mit ihrem Dienst am Altar die Gemeinde und versprechen auch in ihrem Leben Menschen und Jesus Christus zu dienen. Ihnen ein herzliches Willkommen in der Messdienerschar!

LaternenLiebe Leserinnen und Leser!

In diesen Wochen ziehen unsere Kinder wieder mit ihren Laternen durch die Straßen. Viele Schulen und Kindergärten haben einen eigenen Martinsumzug, und wenn die Kleinen an die Haustüren kommen, sollen sie gerne etwas Süßes haben. Ich erinnere mich, dass meine Mutter unsere ersten selbstgebastelten Laternen lange wie Schätze gehütet hat und jedes Jahr von neuem die Wohnung mit ihren Lichtern schmückte.

Daumen

 

Um mehr Gemeindemitgliedern die Möglichkeit zu geben, ihre Bedürfnisse deutlich zu machen und ihre Begabungen in unserer Gemeinde einzubringen, soll zukünftig eine hauptamtliche Mitarbeiterin/ein hauptamtlicher Mitarbeiter den Bedarf und die Ideen für soziale, kulturelle und spirituelle Projekte sammeln und Interessierte bei der Verwirklichung ihrer Ideen unterstützen.

Das Erzbistum finanziert unserer Gemeinde diese hauptamtliche Stelle (19,5 Std./Woche) für vier Jahre zur Förderung des ehrenamtlichem Engagements.

Für diese Stelle suchen wir eine kontaktfreudige, offene und kreative Persönlichkeit, die als Qualifikation einen Studienabschluss der Sozialen Arbeit oder Erfahrungen mit einer vergleichbaren Tätigkeit mitbringt und Lust hat, mit uns neue Wege zu gehen. Nähere Informationen können Sie auf dieser Website und in den Schaukästen finden sowie im Pastoralbüro bei Verwaltungsleiter Frank Engelke erhalten.                                 

 

Pfarrer Winfried Kissel

Freitag, 27 Oktober 2017 09:00

Gott ist Liebe

HerzblattLiebe Mitchristen,

was halten Sie von folgendem Gedankenspiel: Jesus hat sich so mit dem Judentum überworfen, dass er beschließt gegen dieses zu protestieren. Er verspürt das Gefühl - hier steh ich nun und kann nicht anders. Und dann schlägt er an die Eingangspforte des Tempels in Jerusalem eine Liste mit Thesen/Forderungen an, die ihm wichtig sind. Vielleicht nicht 95, aber doch recht viele. Welche wäre wohl seine erste These/Forderung? Ich könnte mir vorstellen, dass er schreiben würde: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit all deinen Gedanken.“ Und dann als zweite These/Forderung: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“

Glasfenster Maria KöniginSt. Maria Königin erneut unter Denkmalschutz gestellt

 

Mit Bescheid der Unteren Denkmalbehörde vom 19. Oktober 2017 wurde das Ensemble St. Maria Königin erneut in die Denkmalliste der Stadt Bergisch Gladbach eingetragen.

Gegen die erste Eintragung im Oktober 2015 hatte die Kirchengemeinde Klage erhoben. Bei der Gerichtsverhandlung am 29.09.2016 war diese Eintragung von der Stadt selbst aufgehoben worden, da das Verwaltungsgericht die Begründung für die Aufnahme in die Denkmalliste als nicht haltbar ansah und der Stadt die sofortige Löschung dringend empfahl. Das Gericht kritisierte das mangelhafte Gutachten des LVR, das zuvor schon mehrfach nachgebessert worden war. Im Januar 2017 wurde vom LVR erneut ein Gutachten vorgelegt. Aufgrund dieser nach Einschätzung der Stadt Bergisch Gladbach erheblich verbesserten Version erfolgt nun die erneute Eintragung.

Freitag, 20 Oktober 2017 11:40

"Du führtst mich hinaus ins Weite!"

   Liebe Mitchristen,

an diesem Samstag und Sonntag feiern die katholischen Gemeinden in der ganzen Welt den Sonntag der Weltmission, das Fest der Weltkirche. Papst Franziskus ruft uns und alle Gemeinden weltweit auf, unser missionarisches Herz wiederzuentdecken.

Die Menschheit, die aus so vielen Wunden blutet, ist auf das Evangelium Jesu Christi angewiesen. Mission, das bedeutet nichts anderes als hinauszugehen aus der eigenen Bequemlichkeit und den Mut zu haben, alle Randgebiete zu erreichen, die das Licht des Evangeliums brauchen, sagt der Papst in seiner Botschaft zum diesjährigen Weltmissionssonntag.

 Das biblische Leitwort der missio-Aktion stammt aus Psalm 18: „Du führst mich hinaus ins Weite“.

Der Sonntag der Weltmission wird auch in Burkina Faso gefeiert. Das Land im Herzen Westafrikas steht in diesem Jahr im Mittelpunkt der Missio-Aktion. Burkina Faso gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Besonders hart ist der Alltag für viele Frauen und Mädchen. Sehr viele sind in Gefahr, schon als Kinder zwangsverheiratet zu werden. Trotz Benachteiligung und Ausgrenzung sind Frauen die tragende Säule des kirchlichen Lebens in Burkina Faso. Wir haben also allen Grund, am Sonntag auch für sie zu beten. Und: bereiten Sie auch eine gute Spende für Missio in der Sonntagskollekte vor.

Ich grüße Sie herzlich, auch im Namen des ganzen Seelsorgeteams, und wünsche Ihnen einen schönen Sonntag.

 

Pfr. Wolfgang Pollmeyer

Freitag, 13 Oktober 2017 09:38

Fest ohne Gäste?

  Liebe Leserinnen und Leser!

Wer schon mal eine (goldene) Hochzeit, einen runden Geburtstag oder ein ähnlich großes Fest organisiert hat, der weiß, dass die Gästeliste zum Problem werden kann: „Wenn wir Onkel Ernst einladen, dann auch Tante Trude, sonst ist sie beleidigt.“ „Wenn deine Kegelbrüder kommen, dann auch mein Chor.“ „Der ganze Chor?!“ usw.

Im Evangelium dieses Sonntags ist von einem König die Rede, der zur Hochzeit seines Sohnes einlädt. Doch kurios: die Gäste wollen nicht kommen!

Donnerstag, 12 Oktober 2017 13:41

Kindertagesstätten

Spielplatz

Unsere Pfarrgemeinde St. Johann Baptist ist Träger von drei Kindertagesstätten. Diese befinden sich in der Nachbarschaft der gleichbenannten Teil-Kirche:

 

 

Entsprechend der Präventionsordnung des Erzbistums Köln und der Vorgabe durch die Präventionsbeauftragte des Erzbistums hat seit Herbst 2014 eine Arbeitsgruppe ein institutionelles Schutzkonzept zur Umsetzung des Kinderschutzauftrages für die drei Kindertagesstätten unserer Kirchengemeinde erarbeitet und nun fertiggestellt. Somit ist unsere Kirchengemeinde eine der ersten Gemeinden unseres Bistums, die das Konzept erstellt und umgesetzt hat. Unser besonderer Dank gilt allen, die sich in vielen Sitzungen stets für das Wohl unserer Kinder engagiert und das Schutzkonzept sehr sorgfältig konzipiert haben!

Seite 1 von 8