St. Maria Königin

 

Pfarrnachrichten

Download

Kirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Winfried Kissel

Winfried Kissel

Freitag, 22 Dezember 2017 16:17

Weihnachtsgrußwort

FlüchtlingsbootLiebe Leserinnen und Leser, liebe Mitglieder unserer Gemeinde,

ein unvergessliches Ereignis im ablaufenden Jahr war für viele die Anwesenheit des Flüchtlingsbootes vom 13. bis zum 29. März 2017 in unserer Pfarrkirche. Kurz bevor das Flüchtlingsboot zu uns nach Refrath kan, war es in Köln in der Kirche Sankt Maria Lyskirchen und diente dort als Basis für die Milieukrippe. Das Bild auf dem Weihnachtspfarrbriefmantel von Christel Holl erinnert mich an dieses Ereignis. Es ist überschrieben mit dem Titel "Gott wird in Armut Mensch".

Freitag, 22 Dezember 2017 16:05

Weihnachtsgottesdienste

Krippe St. ElisabethLiebe Leserinnen und Leser, liebe Mitglieder unserer Gemeinde,

alle Weihnachtsgottesdienste finden Sie bei den Gottesdiensteinträgen im Terminkalender oder zum Ausdrucken hier (PDF, 200 kb). Ein paar Worte zur

Böhmischen Hirtenmesse am 26.12.2017, 10 Uhr:

Am 2. Weihnachtsfeiertag singt die Chorgemeinschaft (mit Orchester und Solisten) in der Hl. Messe um 10 Uhr die "Böhmische Hirtenmesse" von Jakub Jan Ryba. Es ist eine sehr volkstümliche Messe, die in Inhalt und Form nicht den vorgegebenen römischen Messtexten entspricht. Erzählt wird die Geschichte von vier tschechischen Hirten, denen die Geburt Christi verkündet wird und

Freitag, 05 August 2016 12:30

Beauftragung von Monika Kuttenkeuler

BlumenstraußIn einem feierlichen Gottesdienst am 28. Juni 2016 hat Frau Monika Kuttenkeuler von unserem Erzbischof die Beerdigungserlaubnis für unsere Gemeinde St. Johann Baptist erhalten. Frau Kuttenkeuler ist seit vielen Jahren in unserer Gemeinde ehrenamtlich tätig.

BlumenstraußPastoralreferentin Ursula Massin wird leider Ende September 2016 ihre Arbeit in unserer Gemeinde beenden und tritt zum Oktober eine Stelle in der Ehe-, Familien- und Lebensberatung in Wuppertal an. Wir werden Frau Massin am 2. Oktober 2016 um 11:30 Uhr im Erntedankgottesdienst auf Gut Beningsfeld verabschieden.

Freitag, 05 August 2016 12:25

Stadt Bergisch Gladbach hat Poller gesetzt

Poller zwischen Kirchplatz und Rossmann-ParkplatzDie Stadt Bergisch Gladbach hat die Durchfahrt vom Kirchplatz zum Rossmann-Parkplatz durch Poller gesperrt, obwohl sie sie mit der Baugenehmigung unseres neuen Gemeindezentrums genehmigt hatte. Die neue Verbindung führte in den beiden letzten Jahren zur spürbaren Entlastung der Verkehrssituation, vor allem wenn die Zufahrt zum REWE-Parkplatz – wie so oft – durch Parker und LKWs blockiert wird.

Mittwoch, 11 Mai 2016 09:23

Grußwort zu den Pfarrnachrichten

Gebet zum Vater im Himmel

Liebe Leserinnen und Leser,

an diesem Sonntag vor Pfingsten hören wir einen weiteren Ausschnitt aus der Abschiedsrede Jesu im Johannesevangelium. Darin bitte er um Einheit aller, die an ihn glauben: "Alle sollen eins sein: Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast." (Joh 17, 21)

Sonntag, 20 März 2016 04:34

Grußwort zu den Pfarrnachrichten

Friedhofskreuze im SonnenaufgangLiebe Mitglieder unserer Gemeinde,
liebe Leserinnen und Leser!

In unserer Gesellschaft wird das Kreuz als Symbol für den Tod, die Dunkelheit und Trauer verstanden. Viele Kreuze stehen in dieser Welt und künden von unzähligen Kriegen und Nöten der Menschen, die menschliches Leben zunichte machten.

Wie verstörend anders greift die christliche Theologie das Kreuz auf. Es wird dort zum Zeichen für Leben, zum lichten Zeichen, dass die Liebe den Tod für immer besiegt hat. So hören wir am Karfreitag den liturgischen Ruf: "Im Kreuz ist Heil, im Kreuz ist Leben, im Kreuz ist Hoffnung."

Glasfenster St. Maria KöniginDie Diskussion über die Zukunft der Kirche St. Maria Königin umfasst drei verschiedene Themenkomplexe, die Pastoralteam und Gremien der Gemeinde z. T. seit Jahren beschäftigen: Denkmalschutz, Profanierung, Schimmelbefall der Kirche.

Samstag, 21 November 2015 12:23

Grußwort zu den Pfarrnachrichten

WeltkugelLiebe Leserinnen und Leser,

unsere gesellschaftlichen Strukturen stecken seit Jahren in einem gravierenden Wandel. Die Globalisierung, die mit der Vernetzung durch das Internet einhergeht, wirkt sich in vielen privaten Bereichen aus. Unsere Welt ist sehr nah und klein geworden. Wir wissen so viel und so schnell wie noch nie von Geschehnissen in allen Teilen der Welt. Einher geht dies mit einer starken Individualisierung, einer viel größeren Flexibilität und Mobilität in Bezug auf Wohnort, Arbeitsplatz und Urlaubsreisen. Menschliche Beziehungen bleiben dabei oft auf der Strecke. Es werden weniger Kinder geboren und die Vereinsamung von Menschen wird immer größer. Das demokratische Interesse nimmt ab und viele suchen nur ihr Recht, sind aber wenig bereit für das Gemeinwohl zu tun. – Geht es uns zu gut? Hat eine solche Gesellschaft überhaupt eine Zukunftsperspektive? Schließlich ist früher schon so mancher Kultur eine gewisse Dekadenz zum Verhängnis geworden.

Samstag, 28 November 2015 12:09

Grußwort zu den Pfarrnachrichten

dunkle WolkenLiebe Leserinnen und Leser,

im Evangelium des ersten Adventsonntags (Lk 21) spricht Jesus über die endzeitliche Wiederkunft (Advent) des Menschensohnes. Nachdem Kriege und Not die Menschen heimgesucht haben, wird es sogar kosmische Zeichen geben, das Meer tobt und donnert und die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden. Die Menschen werden vor Angst vergehen.

"Wenn all das beginnt, wird man den Menschensohn mit großer Macht und Herrlichkeit auf einer Wolke kommen sehen" (Lk 21,27), so sagt Jesus seinen Jüngern, dann "richtet euch auf, und erhebt eure Häupter, denn eure Erlösung ist nahe."

Seite 1 von 2