Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

▪︎ aktuell ▪︎

Pfarrer Klaus Hommerich ist verstorben

Kreuz TodesanzeigeKreuz TodesanzeigeAm Freitagabend, den 17.05.2019 ist Pfarrer Klaus Hommerich im Alter von 80 Jahren verstorben.

Er war von 1977 bis 2003 Pfarrer an St. Johann Baptist, ab 1991 zugleich Pfarrer an St. Maria Königin und ab 1993 zugleich Pfarrer an St. Elisabeth. Von 1982 bis 2000 wurde er zum Dechanten des Dekanates Bergisch Gladbach gewählt. 2003 wurde er in den Ruhestand verabschiedet.

Mit großer Dankbarkeit dürfen wir auf sein 26-jähriges Wirken als Priester und Seelsorger in Refrath zurückschauen. Er hat vielen Menschen wichtige spirituelle und theologische Impulse für ihren Glauben geschenkt und das kirchliche Leben in Refrath stark geprägt. Sein christliches Zeugnis darf uns alle herausfordern.

Die Auferstehungsfeier feiern wir am Freitag, 31.05.2019 um 9:00 Uhr in St. Johann Baptist, anschließend findet die Beisetzung auf dem Refrather Friedhof statt. Im Anschluss daran sind alle zur Begegnung ins Gemeindezentrum eingeladen.

Ich bitte Sie um Ihr begleitendes Gebet.

Ihr Winfried Kissel, Pfarrer

Freitag, 09 November 2018 10:12

Start der Erstkommunionvorbereitung

geschrieben von

Freunde 300    Liebe Leserinnen und Leser,

als meine Mutter gestorben war und wir die Wohnung auflösen mussten, fanden wir in ihrem Schlafzimmer an der Wand ein kleines Kreuz. Es war aus Papier, sonnengelb mit rotem Rand, und ich kannte es noch gut: ich hatte es ihr als Kindergartenkind gebastelt, und sie hatte es über 40 Jahre lang aufbewahrt!

Freitag, 26 Oktober 2018 11:12

Gedanken zu Allerheiligen

geschrieben von

Allerheiligen Fenster Liebe Schwestern und Brüder,

in unserer Welt begegnet uns das Phänomen der „Scheinheiligkeit“ nicht erst seit gestern, sondern durch alle Zeiten, alle Völker und Gesellschaftsschichten. Wir kennen „Scheinheiligkeit“ nicht nur aus den Medien, sondern auch aus unserem persönlichen Lebensbezügen, bis hinein in unsere Pfarrgemeinden und Kirche. Doch bei aller „Scheinheiligkeit“ in dieser Welt bereiten wir uns als Christen auf das Hochfest Allerheiligen vor, an dem wir der inzwischen rund 7.000 offiziellen Heiligen, Märtyrer und Seligen gedenken, die seit dem Jahr 2004 im vom Heiligen Stuhl veröffentlichten „Martyrologium Romanum“ aufgelistet sind, sowie all der vielen Heiligen und Seligen, die still und unerkannt unter uns gelebt haben. Die ihrem Leben vielleicht durch die Arbeit in der Weltmission, derer wir so nebenher an diesem Sonntag auch noch gedenken, einen ganz anderen Sinn der Heiligkeit gegeben haben. Ein Sinn durch Hilfe zur Selbsthilfe, durch Barmherzigkeit und Nächstenliebe. Deren Arbeit nachwirkt und heute durch unsere finanziellen Mittel (Spende) Unterstützung benötigt.

Herz Holz Liebe Leserinnen und Leser!

Im zweiten Hochgebet betet der Priester die Worte: „Wir danken dir, dass du uns berufen hast, vor dir zu stehen und dir zu dienen.“ Das aufrechte Stehen und das Dienen widersprechen sich nicht in unserer Beziehung zu Gott. Gott selber hat sich uns gegenüber „klein“ gemacht, als er Mensch wurde in Jesus von Nazareth. So wollte er uns die Freiheit lassen, seine Liebe aus freiem Entschluss erwidern zu können. Er wollte uns nicht übermächtigen!

Donnerstag, 11 Oktober 2018 15:35

Was ist Reichtum?

geschrieben von

Blatt Liebe Leserinnen und Leser!

„Wann hast du eigentlich deine Berufung gespürt?“ werde ich manchmal gefragt. Es war beim Evangelium dieses Sonntags: „Geh, verkaufe, was du hast… dann folge mir nach!“ Ich weiß noch genau, dass ich dachte: „Wenn ich das ernst nähme, müsste ich ins Kloster gehen.“

Damals war ich 17 und wollte vor allem eine große Familie haben. Deshalb habe ich mich entschieden, die Bibel lieber doch nicht so ernst zu nehmen und erst mal zu studieren.

Freitag, 05 Oktober 2018 09:20

Erntedankfest

geschrieben von

Essen Obstschale Liebe Schwestern und Brüder,

wie jedes Jahr begehen wir am ersten Sonntag im Oktober das Erntedankfest und es ist eine alte Tradition in unserer Kirche, dass wir Gott einmal im Jahr ganz ausdrücklich für die Gaben seiner Schöpfung danken. In unserer Pfarrgemeinde feiern wir Erntedank auf Gut Beningsfeld und werden dabei besonders von Familie Borsbach unterstützt, die dort einen Reiterhof unterhält. Auch hier ist eine gute Tradition entstanden, die wir dankbar in der Zukunft fortführen werden, und wozu wir die ganze Gemeinde herzlich einladen.

Dienstag, 02 Oktober 2018 12:00

Predigtreihe "Jugend und Religion"

geschrieben von

Freunde 300 Im September 2019 hat sich Pfarrer Dirk Peters in einer Predigtreihe mit dem Thema "Jugend und Religion" auseinandergesetzt.

Für interessierte Gemeindemitglieder gibt es die Möglichkeit, ein ausgedrucktes Exemplar im Pastoralbüro zu erhalten oder auf dieser Website herunterzuladen.  

Welle 300   Liebe Mitchristen,

manchmal macht fernsehen doch schlau(er)! So habe ich vor einiger Zeit in einer Serie folgendes Zitat von Sir Isaac Newton gehört: Für mich bedeutet dies, dass es auf Erden noch viel mehr gibt, als das, was wir mit unserem Verstand zu erklären versuchen. Oft werden dann auch noch die Wörter „Wissen“ und „Glauben“ gegenübergestellt. Nicht selten mit der Gewichtung, dass das Wissen (ist schließlich Macht) mehr wert ist bzw. besser ist, als der Glauben. Aber gibt es nicht immer wieder diese Momente - wenn wir dazu bereit sind, uns auf sie einzulassen - in denen wir spüren, dass da „noch mehr“ sein muss, als das, was wir sehen, (be)greifen oder verstehen können? Was ist zum Beispiel mit Engeln? Den drei Erzengeln gedenken wir besonders am 29. September und den Schutzengeln am 2. Oktober.

Seite 4 von 30
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok