Zum Inhalt springen
Glauben

Glauben in unserer Gemeinde

Ein Grundsatzdokument über die Seelsorge in unserer Pfarrei hat der Pfarrgemeinderat im Dezember 2013 formuliert. Es trägt den Titel Pastoralkonzept. Das Pastoralkonzept ist eine Arbeitsgrundlage für Pfarrgemeinderat und die zugehörigen Ausschüsse und will die pastorale Perspektive unserer Gemeinde für alle Gemeindemitglieder transparent und einsehbar machen. Es beschreibt, systematisch aufgearbeitet, den Ist-Zustand der pastoralen Aktivitäten unserer Gemeinde und beinhaltet Handlangsaufträge in welche Richtung sie entwickelt, verändert oder fortgesetzt werden sollen. Dazu werden kurz-, mittel- und langfristige Handlungsschritte formuliert. Das Pastoralkonzept soll in regelmäßigen Abständen vom Pfarrgemeinderat überprüft, überarbeitet und fortgeschrieben werden.

Katholische Pfarrgemeinde St. Johann Baptist Refrath / Frankenforst

Der Pfarrgemeinderat
Stand 11.12.2013

Willkommen - Die Taufe

Liebe Eltern,

Sie möchten, dass Ihr Kind getauft wird. Ihr Kind braucht andere Menschen um zu wachsen und sich zu entwickeln. Ohne die Familie und Freunde, die es tragen, ist Ihr Kind und letztlich der Mensch hilflos. Wenn Sie mit der Taufe Ihr Kind in die Kirche tragen, bedeutet dies, dass Sie es in einen bestimmten Lebenszusammenhang geben. Sie bringen es zu Christus und somit in die Gemeinschaft der Glaubenden. Die Taufe ist Zeichen für das Geschenk der Liebe Gottes, die dem Menschen schon immer zuvorkommt – ein "lebenswichtiges" Sakrament.

 

Die heilige Erstkommunion

"Einfach Erstkommunion feiern"

– so heißt in St. Johann Baptist das Konzept zur Vorbereitung auf die Erstkommunion. Entwickelt wurde es von Pfr. Dr. Christian Hennecke als Antwort auf die Veränderungen in unserer Kirche, in der Kinder und Erwachsene häufig wenig vertraut mit dem christlichen Glauben sind. Der Vorbereitungskurs stellt die Feier der Liturgie in den Mittelpunkt, Liturgie zum ENTDECKEN und ERLEBEN, LERNEN und MITFEIERN. Eltern begleiten ihre Kinder auf diesem Weg. Der gemeinsame Weg ermöglicht Glaubenserfahrungen, die verbinden.

Versöhnung & Beichte

Beichten oder das Sakrament der Versöhnung empfangen können Sie in unserer Pfarrei an jedem Samstagabend vor der Vorabendmesse im Kolpingraum von St. Elisabeth. Vor großen Feiertagen werden zusätzliche Beichttermine, auch bei fremden Priestern, angeboten. Außerdem können Sie in Bußgottesdiensten gemeinsam mit den Mitfeiernden wichtige Impulse für Ihr Glaubensleben erhalten.

Die Firmung

Der Begriff „Firmung“ kommt aus dem Lateinischen und heißt „Bestätigung“ oder „Bekräftigung"

Die Hochzeit / Kirchlich heiraten in unserer Gemeinde

Es ist ein Wunsch der meisten Menschen eine Beziehung zu haben, in einer glücklichen Partnerschaft zu leben - diese Partnerschaft soll nicht nur vor der Gesellschaft geschlossen, sondern auch den Segen von Gott erhalten

Haus- und Krankenkommunion

Brot teilen. Leben teilen. Brot des Lebens teilen.

Sie sind erkrankt oder können aus anderen Gründen das Haus nicht mehr verlassen? Sie möchten auch in dieser Situation die Nähe Gottes im Sakrament erleben, gemeinsam mit einem Menschen aus Ihrer Gemeinde beten?

Sterben & Trauerbegleitung

Das Trauercafé Sonnenlicht ist ein Treffpunkt für alle, die geliebte Menschen verloren haben.

Winfried Kissel

Winfried Kissel

leitender Pfarrer
Kirchplatz 20a
51427 Bergisch Gladbach
Egide Gatali

Egide Gatali

Pfarrer (Subsidiar)
Kirchplatz 20a
51427 Bergisch Gladbach
  • geboren am 17.08.1973
  • aus dem „Land der tausend Hügel“, Ruanda/Zentral- Afrika
  • Priesterweihe (2004)
  • 8 Jahre lang Diözesanjugendseelsorger, Pfarrvikar und Pfarrer in verschiedenen Pfarreien in Ruanda
  • Ende 2012 Weiterführung des Studiums in Deutschland
  • von 2013 bis 2018 Forführung der theologischen Ausbildung an den Theologischen Fakultäten in Vallendar und Trier
  • aktuell Masterstudium an der Katholischen Hochschule Köln (KatHO) über Suchttherapie
  • Pastoralerfahrung in den deutschen Gemeinden in den Seelsorgebereichen Neuss-Nord und Nippes/Bilderstöckchen
Dirk Peters

Dirk Peters

Pfarrer (Subsidiar)
Telefon:02204/307797

Dirk Peters ist Schulseelsorger an der Erzbischöflichen Ursulinenschule in Köln und wirkt als Subsidiar in unserer Gemeinde.
1964 in Düsseldorf geboren und in Neuss aufgewachsen, studierte Dirk Peters zunächst in Paderborn (1986-90) Religionspädagogik und später in Bamberg (1991-94) und Bonn/St. Augustin (1994-97) Theologie. Während seiner Bamberger Zeit sammelte Dirk Peters bereits erste Erfahrungen als Religionslehrer.
Nach seiner Priesterweihe 1999 in Köln wirkte er zunächst als Kaplan in Neubrück (1997-2000), Bensberg und Moitzfeld (2000-2005), bevor er 2005 als Schulseelsorger an die Erzbischöfliche Ursulinenschule in Köln berufen wurde.
Pfr. Peters war Autor bei Einslive und hat zahlreiche Kinderkatechesen für die Predigerzeitschrift "Der Prediger und Katechet" verfasst. In der Reihe "Tagesevangelium" waren einige seiner Auslegungen auch auf Domradio zu hören.
Im Rahmen der Priester- und Diakonenausbildung des Erzbistums Köln wirkt er als Praxisbegleiter für das katechetische Projekt. Er ist Israel-Palästina-Fan, liest gerne, besucht klassische Konzerte und Lesungen und liebt die Nordsee. Während der großen Ferien wirkt er auf den ostfriesischen Inseln als Urlaubsseelsorger.

Sie können sich gerne an mich wenden, wenn...

  • Sie Fragen zur Taufvorbereitung in unserer Gemeinde haben.
  • Sie mir Rückmeldung auf Gottesdienstgestaltung und Predigten geben möchten.
  • Sie allgemeine Fragen zum Sinn des Lebens und des Glaubens(vollzugs) haben.