Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Montag, 14 März 2016 09:31

Geistliches Wort

geschrieben von Wolfgang Pollmeyer

Sand HerzformLiebe Mitchristen,

Amerika hatte seinen Super Tuesday (Dienstag) am 1. März. Wir reden hier bei uns vom Super-Sonntag. Bei beiden Gelegenheiten geht es darum, dass viele Menschen zu Wahlen aufgerufen werden.

Sie sollen über die politische Zukunft abstimmen. In einigen Fällen macht sich schon vorher ein Erschrecken über das mögliche Wahlergebnis breit, weil für Parteien eine große Zustimmung zu erwarten ist, die unbarmherzig mit Flüchtlingen und Asylanten umgehen, die Andersdenkende beleidigen und politische Parteien diffamieren. Für alles, was schief läuft, wird schnell ein Schuldiger gefunden, denn schließlich meinen diese Parteien zu wissen, dass sie sich im Namen von Recht und Gesetz einsetzen. Sie mobilisieren nicht wenige Menschen, weil sie ihre Sorgen und Unsicherheiten erkennen und vermeintliche Antworten liefern.

Eine vergleichbare Situation wird auch im Evangelium von Johannes erzählt:

Da ist eine Partei, die beschuldigt und anklagt, die das Gesetz auf ihrer Seite weiß, die Schuldige ausmacht und harte Konsequenzen fordert. Diese Leute haben keinen Zweifel, wer der oder die Schuldige ist. Alles ist klar: Hier die Ankläger, dort die Schuldigen; hier die, die sich an Ordnung und Tradition halten, dort die, die diese Werte missachten und übergehen. Und dazwischen steht Jesus.

Jesus tut zunächst so, als ginge ihn dieses Aufeinanderprallen der Gruppen, die zu ihm kommen, gar nichts an. Er malt weiter vor sich hin. Zeigt er dadurch Desinteresse? Ist Gleichgültigkeit sein Motiv? Weit gefehlt – er zeigt Barmherzigkeit. Er lässt sich von keiner Seite vereinnahmen; er lässt alle erkennen, welcher Weg weiter führt, als es ein Urteil bewirken könnte. Seine Antwort führt zur Selbsterkenntnis und zur Umkehr.

Wo Jesus wirkt, bekommt eine schlimme Geschichte ein gutes Ende. Beten wir, dass auch unsere schlimmen Geschichten zu einem guten Ende kommen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen – auch im Namen des ganzen Seelsorgeteams – einen schönen Sonntag.

Pastor Wolfgang Pollmeyer

Letzte Änderung am Samstag, 16 April 2016 22:10
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung