Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Freitag, 15 Januar 2016 12:38

Geistliches Wort

geschrieben von Gereon Rautenbach

HandschlagLiebe Gemeinde,

seit den Ereignissen von Silvester wird viel diskutiert, werden Schuldige gesucht und es wird auf die Straße gegangen, um gegen Ausländer, Rechtsextreme, Frauenfeindlichkeit zu demonstrieren, oder auch der Gewalt freien Lauf zu lassen. Es scheint fast so, als würde die Saat des IS (Islamischer Staat) aufgehen: Zwietracht zu säen. Da gibt es einzelne unter den hunderttausenden Asylsuchenden, die offensichtlich nichts von unseren Werten tolerieren wollen und schon gibt es wiederum einzelne, die gegen Asylsuchende wettern und sie in Sippenhaft nehmen. So werden ganze Ethnien zu Verbrechern abgestempelt.

Dies ist eine Haltung, die einem Christen gänzlich fern liegt. Was bringt es auch schon, alle "Andersartigen" unter Generalverdacht zu stellen? Hat unsere Gesellschaft eine so große Angst vor Veränderungen? Auch eine Bundeskanzlerin kann mit einem christlichen Selbstverständnis nicht anders, als Hilfesuchenden zu helfen. Wir in Refrath tun dies ebenso. Da geht es nicht um die Frage, wie wir das alles schaffen sollen, sondern es wird getan. Ja, wir Deutschen haben schon ein gewisses Talent, so lange über Dinge zu diskutieren, bis wir tatsächlich keine Zeit mehr haben und das Wesentliche übersehen: Menschen in Not zu helfen, wie es auch der barmherzige Samariter tat, obwohl er mit dem Opfer überhaupt nichts zu tun gehabt hat.

Ich wünsche mir in der öffentlichen Diskussion mehr christliche Stimmen, die das Positive in den Vordergrund stellen! Wir dürfen uns nicht von Rattenfängern instrumentalisieren lassen! Lassen Sie uns weiter an der Willkommenskultur in Refrath festhalten und gemeinsam den Flüchtlingen eine neue Heimat bieten, in der sie nicht beschimpft, bespuckt oder gar verprügelt werden.
Jesus Christus hat es und vorgemacht: Das Böse kann einzig und allein durch die Liebe besiegt werden. Der Liebe, die sich am Kreuz für alle Menschen guten Willens aufgeopfert hat.

Ihr und Euer
Kaplan Gereon Rautenbach

Letzte Änderung am Sonntag, 20 März 2016 01:29
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Weitere Informationen akzeptieren und schließen Ablehnen