Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Freitag, 07 April 2017 13:36

Ostergruß

geschrieben von

Psalter: AuferstehungLiebe Mitchristen,
in meinem vorletzten Vorwort berichtete ich von einem meiner Lieblingsessen: Curry Wurst mit Pommes Frites. Damit es eine gute (denn es gibt auch sehr viele schlechte) Curry Wurst wird, braucht
es gute Zutaten, besonders die Gewürze.

 

Oft sind es diese Details, die aus etwas Normalem etwas sehr Gutes machen. In einer gelungenen Geschichte oder einem mitreissenden Film sind es oft die Nebendarsteller, die dem Leser/Betrachter hängen bleiben oder der Geschichte eine entscheidende Wendung geben.


Auch im Neuen Testament tauchen solche Menschen auf. Oft werden sie in nur einem Satz erwähnt. Sie heißen zum Beispiel Tabita, Rhode oder Sosthenes. Einer der bekanntesten dieser kleinen Leute heißt Simon von Zyrene (manchmal auch Kyrene oder Cyrene geschrieben). Über ihn heißt es bei Markus: „Einen Mann, der gerade vom Feld kam, Simon von Zyrene, den Vater des Alexander und des Rufus, zwangen sie, sein Kreuz zu tragen.“ Ein einziger Satz. Und dennoch kennen diesen Simon so viele, denn man erinnert sich an ihn an der 5. Station des Kreuzwegs. Für die Adressaten des Markusevangeliums scheinen dieser Simon und vor allem seine beiden Söhne bekannte Personen gewesen zu sein, denn sonst hätte er sie nicht namentlich erwähnt. Wenn sie also den ersten Christen bekannt gewesen sind, dann muss dies bedeuten, dass sie auch nach dieser schicksalhaften, ungeplanten und erzwungenen Kreuzung zweier Lebenswege weiterhin von der Sache Jesu begeistert waren. Sie scheinen selber Christen geworden zu sein.

Wie oft kreuzen sich unsere Wege mit den Wegen anderer Menschen, bekannter und unbekannter? Wie oft werden wir vielleicht sogar zu Dingen gezwungen, die wir zunächst nicht wollen oder verstehen? Und wie oft schaffen wir es dennoch in diesen Momenten etwas Großes (auch wenn wir es nicht sofort merken) zu vollbringen? Wahrscheinlich war Simon von Zyrene, nachdem er von der Auferstehung Jesu gehört hatte, über alle Maßen darüber glücklich ihn auf seinem letzten (Lebens-)Weg begleitet zu haben. So wie das Licht der Osterkerze die dunkle Kirche in der Osternacht erhellt, so können auch wir zu Licht im Leben vieler Menschen werden. Und hierdurch sorgen wir dafür, dass unsere Welt immer österlicher wird, dass das Leben Geschmack und Details hat und dass sich Himmel und Erde immer öfter berühren.

Ihnen allen wünschen wir, auch im Namen aller angestellten und ehrenamtlichen Mitarbeitern eine gesegnete Karwoche und ein frohes Osterfest!

 

Armin Wirth, GR

Letzte Änderung am Freitag, 07 April 2017 14:20

Für Sie da:

  • Frau Claudia Wurdel
  • Frau Veronika Carpus
  • Frau Yvonne Werheid

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag 9-11.30 Uhr
  • Donnerstag 15-18 Uhr

Die Bankverbindung der Pfarrgemeinde St. Johann Baptist lautet:

Kreissparkasse Köln
IBAN: DE24 3705 0299 0313 0004 54
BIC: COKSDE33XXX

Eine Spendenbescheinigung z.B. über Ihre Beiträge zu Adveniat- oder Misereor-Kollekten wird auf Wunsch ausgestellt.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung