Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Freitag, 23 März 2018 10:04

Gedanken zum Osterfest

geschrieben von

Passionsgeschichte Liebe Schwestern und Brüder,

wenn man uns Christen von Außen betrachtet, dann könnte schon der Eindruck entstehen, dass wir ein wenig verschroben in unserer Denkweise, unserem Intellekt sind! Wir bekennen uns zu einem Mann, welcher sich der Sohn Gottes nannte und mit seinen zwölf besten Freunden vor 2000 Jahren durch Israel zog, den Menschen von seinem Vater im Himmel und der Liebe zum Nächsten erzählte. Am Ende wurde er wie ein gemeiner Verbrecher zum Tode verurteilt, von den Römern ans Kreuz geschlagen und in ein dunkles Felsengrab gelegt, aus dem er am dritten Tag wieder lebendig hervorkam, um dann kurze Zeit später für immer in den Himmel aufzusteigen und dort bei seinem Vater zu leben.

Zugegeben, eine sehr knappe und sachliche Sichtweise auf uns Christen, doch so werden wir heute von unserer Umgebung oft wahrgenommen, da wir an etwas glauben, das eben nicht durch Logik und Wissenschaft bis in die letzte Konsequenz belegbar ist. Hinzu kommt in unserer Zeit sicherlich auch, dass wir auf eine Botschaft vertrauen, die so gar nicht dem Zeitgeist entsprechen will, der Botschaft von Barmherzigkeit, Freiheit, Gemeinschaft und vor allem der Nächstenliebe.

Für mich konzentrieren sich diese Eckpfeiler der frohen Botschaft, des Evangeliums, auf die drei heiligen Tage, das "Triduum Sacrum". Aus Liebe zu uns Menschen geht Jesus freiwillig nach Jerusalem und nimmt all das Leid auf sich. Er stiftet im Abend-mahlsaal das Sakrament der Eucharistie, das zur Quelle und zum Zentrum der Gemeinschaft - der wahren Communio - für uns geworden ist. Am Kreuz stirbt er für uns in völliger Freiheit, damit wir wieder den Frieden mit dem Vater im Himmel finden, so dass dieser neue Bund ein ewiges Band der Liebe zum göttlichen Vater wird. In seiner Auferstehung stellt er alle Gesetze der Schöpfung auf den Kopf, indem er die Macht des Todes überwindet, damit auch wir das ewige Leben in Fülle haben.

Die Osternacht war und ist für mich der Höhepunkt in jedem Jahr, der Zenit an dem alles sichtbar wird, was Jesus uns verheißen hat, insbesondere nach der siebten Lesung aus dem AT, nach dem siebten Psalm und im Abschluss des siebten Gebetes, wenn der  des Priesters, wenn er folgende Worte spricht: "Was alt ist, wird neu, was dunkel ist, wird licht, was tot war, steht auf zum Leben, und alles wird wieder heil in dem, der der Ursprung in allem ist, in unserem Herrn Jesus Christus, der mit dir lebt und herrscht in Ewigkeit." Mit dem Anstimmen des Glorias, dem Einschalten der Lichter, dem Einsatz der Orgel, dem Läuten der Altarglöckchen und der Glocken im Turm blitzt für mich einmal im Jahr ein Funken der unendlichen Herrlichkeit und Liebe Gottes auf, die durch seinen Sohn in der Auferstehung sichtbar wird, aber die man doch nur mit dem Herzen, aber nicht mit der Vernunft erfassen kann. Dieses große Geheimnis, das unsere Kirche durch die Zeiten trägt, diese große Freude, die sich im dreimaligen österlichen Halleluja ent-äußert, wird tief in unserem Herzen offenbar durch die Gegenwart des Auferstandenen, des Heilands, des Siegers über Sünde und Tod.

Ich wünsche Ihnen, auch im Namen des gesamten Pastoralteams, dass Sie sich tief in Ihrem Herzen auf das Mysterium der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus einlassen können, und dass Sie dadurch umso fröhlicher einstimmen können in das österliche Halleluja, das Himmel und Erde erfüllt.

"Halleluja, der Herr ist auferstanden!

Er ist wahrhaft auferstanden, Halleluja!"

 

Ihr Kaplan Kai Amelung

Letzte Änderung am Sonntag, 25 März 2018 20:25
Pastoralbüro

Für Sie da:

  • Frau Claudia Wurdel
  • Frau Bernadette Schmitz-Brochhaus
  • Frau Veronika Carpus

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag 9-11.30 Uhr
  • Dienstag und Donnerstag 15-18 Uhr

Die Bankverbindung der Pfarrgemeinde St. Johann Baptist lautet:

Kreissparkasse Köln
IBAN: DE24 3705 0299 0313 0004 54
BIC: COKSDE33XXX

Eine Spendenbescheinigung z.B. über Ihre Beiträge zu Adveniat- oder Misereor-Kollekten wird auf Wunsch ausgestellt.

 

Mehr in dieser Kategorie: « Freut euch! Der gute Hirte »
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok