Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Freitag, 21 September 2018 09:47

Wer der Erste von Euch sein will, soll der Letzte von allen und der Diener aller sein!

geschrieben von

JohannBaptist Gekreuzigter frontal 300 Liebe Leserinnen und Leser!

In den letzten Tagen sind erste Ergebnisse der Missbrauchsstudie bekannt geworden, die die Deutsche Bischofskonferenz 2014 in Auftrag gegeben hat. Am kommenden Dienstag wird diese Studie den deutschen Bischöfen vorgestellt und veröffentlicht. Das Erzbistum Köln wird danach der Öffentlichkeit nähere Informationen zur Verfügung stellen und erste Konsequenzen benennen, die es aus den Ergebnissen ziehen will. Für Sonntag, den 30.09. ist ein Hirtenwort unseres Erzbischofs angekündigt. Eine erste Stellungnahme, die er dem Domradio gegenüber am letzten Freitag abgegeben hat, ist diesen Pfarrnachrichten beigefügt.

Wie komplex das Thema Missbrauch ist und wie viele Verletzungen unterschiedlicher Art damit verbunden sind, haben wir vor wenigen Jahren ganz konkret auch vor Ort erfahren können. Ich hätte mir vom Erzbistum damals Unterstützung und fachliche Hilfe nicht nur für die Opfer, sondern auch für uns Seelsorger und für die Gemeinde gewünscht, die mit den Missbrauchsvorwürfen konfrontiert wurde. Seitdem hat ein starkes Umdenken stattgefunden. In unserem Bistum wurde eine Interventions- und eine Präventionsstelle mit Fachleuten eingerichtet. Seit über sechs Jahren müssen nicht nur Hauptamtliche, sondern auch alle Ehrenamtlichen, die mit Kinder- und Jugendlichen zu tun haben, an Präventionskursen teilnehmen und je nach Tätigkeit auch ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorlegen. Zudem müssen alle katholischen Kindertagessstätten und Kirchengemeinden in Deutschland bis Ende des Jahres ein Präventionskonzept erarbeiten, in dem es darum geht, wie jegliche Art von Machtmissbrauch möglichst verhindert werden kann. Es werden Risikoanalysen erstellt und auch ein Verhaltenskodex für verschiedene Situationen erarbeitet. Für viele Vereine, aber auch staatliche Einrichtungen sind die kirchlichen Richtlinien und ihr Umgang mit Missbrauch heute vorbildlich.

Jeder einzelne Missbrauchsfall war und ist einer zu viel. Im Umgang mit diesen hat Kirche viel Schuld auf sich geladen und viel Vertrauen zerstört, das, wenn überhaupt, nur nach und nach wieder wachsen kann.

An diesem Sonntag gibt Jesus seinen Jüngern und allen, die ihm nachfolgen wollen, ein sehr wichtiges Gebot an die Hand: „Wer der Erste von Euch sein will, soll der Letzte von allen und der Diener aller sein.“ (Mk 9,35) Wer dieses Gebot ehrlichen Herzens befolgt, wird verantwortungsvoll mit dem Thema „Macht“ umgehen. Denn Macht ist demnach nur dazu gegeben, damit sie dem Menschen dient.  Alles andere ist Missbrauch.

Hier könnte die Welt noch viel von unserem Glauben an Jesus Christus lernen!

Ihr Pfarrer Winfried Kissel

Letzte Änderung am Dienstag, 25 September 2018 07:45
Pastoralbüro

Für Sie da:

  • Frau Claudia Wurdel
  • Frau Bernadette Schmitz-Brochhaus
  • Frau Veronika Carpus

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag 9-11.30 Uhr
  • Dienstag und Donnerstag 15-18 Uhr

Die Bankverbindung der Pfarrgemeinde St. Johann Baptist lautet:

Kreissparkasse Köln
IBAN: DE24 3705 0299 0313 0004 54
BIC: COKSDE33XXX

Eine Spendenbescheinigung z.B. über Ihre Beiträge zu Adveniat- oder Misereor-Kollekten wird auf Wunsch ausgestellt.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok