Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Freitag, 18 Januar 2019 09:34

Die Hochzeit zu Kana

geschrieben von

BrotvermehrungskircheLiebe Mitchristen,

Johannes ist anders! Vieles, was der Evangelist Johannes niedergeschrieben hat, findet sich nur bei ihm und nicht bei Markus, Matthäus und Lukas. So zum Beispiel auch der Bericht von der Hochzeit zu Kana, während der sich das inzwischen sprichwörtliche Wasser zu Wein wandelt, Jesus sein erstes „Zeichen“ tut und hiermit „seine Herrlichkeit offenbart.“ Jesu Herrlichkeit ist gleichzeitig Gottes Herrlichkeit, denn er ist das „Wort, das im Anfang bei Gott und Gott selber war. […] Er ist der Einzige, der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht.“ (Vgl. Joh 1).

Umgangssprachlich wird bei der Hochzeit zu Kana jedoch häufig von einem „Wunder“ und nicht von einem Zeichen gesprochen und der Fokus wird eher auf das „wie“ als auf das „warum“ gelegt. Johannes geht es aber nicht um das „wie“, da steht nichts von Zauberformeln und auch nichts von Hokus Pokus. Er schreibt nichts über den eigentlichen Moment der Wandlung. Für Johannes ist es vielmehr das erste von sieben Zeichen, deren achtes und abschließendes die Auferstehung Jesu selbst ist. Diese Zeichen haben immer einen dienenden, nie einen selbstdarstellerischen Zweck. Sie sollen immer von Gottes Herrlichkeit Zeugnis ablegen und zum Glauben an ihn führen. So sagt Jesus zum Beispiel im Anschluss an das Zeichen der Brotvermehrung im sechsten Kapitel: „Ihr sucht mich nicht, weil ihr Zeichen gesehen habt, sondern weil ihr von den Broten gegessen habt und satt geworden seid.“ Unsere, sehr menschliche, Frage nach dem „wie“ führt hier also in die Irre. Wenn wir ihr nachgingen, würden wir uns in menschlichen Denkkonstrukten verlieren, die das eigentlich Wichtige dieser Zeichenhandlung nicht finden können.       

Mit besten Grüßen,  

 

Armin Wirth, Gemeindereferent

Letzte Änderung am Freitag, 25 Januar 2019 14:19
Pastoralbüro

Für Sie da:

  • Frau Claudia Wurdel
  • Frau Bernadette Schmitz-Brochhaus
  • Frau Veronika Carpus

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag 9-11.30 Uhr
  • Dienstag und Donnerstag 15-18 Uhr

Die Bankverbindung der Pfarrgemeinde St. Johann Baptist lautet:

Kreissparkasse Köln
IBAN: DE24 3705 0299 0313 0004 54
BIC: COKSDE33XXX

Eine Spendenbescheinigung z.B. über Ihre Beiträge zu Adveniat- oder Misereor-Kollekten wird auf Wunsch ausgestellt.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok