Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Donnerstag, 15 August 2019 12:13

Feuer soll die Erde ...

geschrieben von

dunkler Himmel 300   Liebe Schwestern und Brüder,

was für drastische und harte Worte findet Jesus im Gespräch mit seinen Jüngerinnen und Jüngern, die uns der Evangelist Lukas überliefert hat! Feuer soll die Erde nach seinem Willen verbrennen, er sei nicht gekommen um Frieden zu bringen, sondern Spaltung zwischen den Menschen und Zwietracht in den Familien. Ist das der Jesus, dem die ganze Menschheit Erlösung und Heil zu verdanken hat? Ist das unser Jesus, der uns doch ein Leben in Fülle versprochen hat? Ist das mein Jesus, von dem ich nichts Anderes erwarte, als unendliche Liebe?

Ja, es ist der gleiche Jesus, der unser ganzes Leben verändert, wenn wir ihn nur an und in uns wirken lassen! Und Jesus weiß, dass seine Botschaft von der Liebe des Vaters wie ein Feuer ist, das vom Himmel fällt und einen Flächenbrand unter den damaligen Gelehrten und Theologen auslösen wird. Er ist sich bewusst, dass es zu einer Spaltung innerhalb des jüdischen Glaubens und Volkes kommen wird, wenn die ersten Menschen beginnen sich auf seine Botschaft einzulassen, ihren Weg nach ihm ausrichten und ihm nachfolgen. Und schließlich weiß Jesus auch, dass es innerhalb der Familien zu großen Diskussionen kommen wird, ob er der ersehnte Messias ist oder nur ein Prophet oder gar nur ein Scharlatan.

Kennen wir dies nicht auch aus unserer Zeit? Wie groß sind auch heute die Diskussionen über diesen Jesus Christus, seine Kirche und seine Botschaft in unserer Gesellschaft, die manchmal so hart geführt werden, dass man das Gefühl mitten in einem Feuer zu stehen. Nicht selten entstehen aus diesen Diskussionen auch heute Spaltungen innerhalb seiner Kirche, wie es in der Vergangenheit schon so geschehen ist, wenn Christen mit Christen über den richtigen Weg des Glaubens streiten. Und kennen wir nicht alle diese endlosen Diskussionen innerhalb unserer Familien und Freundeskreise, in denen wir so oft die Position des Verteidigers für Jesu Botschaft einnehmen müssen?

Jesus wusste damals genau, warum er diese drastischen Worte wählte, und er hat vortrefflich all das beschrieben, was kommen wird. Seine Worte sind aber auch eine direkte Mahnung an uns, dass wir seine Botschaft von der Liebe nicht überhören sollen, die in der Taufe in uns manifestiert wurde. Vertrauen wir dem Feuer seines Geistes, der Frieden stiftet in Herzen der Menschen, der alle Spaltung und Zwietracht überwindet. Ich wünsche Ihnen, auch im Namen des gesamten Pastoralteams, einen guten Start in die neue Woche. Bleiben wir im Gebet fest verbunden

   Ihr Kaplan Kai Amelung

Pastoralbüro

Für Sie da:

  • Frau Alia Meftah
  • Frau Claudia Wurdel
  • Frau Veronika Carpus

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag 9-11.30 Uhr
  • Donnerstag 15-18 Uhr

Die Bankverbindung der Pfarrgemeinde St. Johann Baptist lautet:

Kreissparkasse Köln
IBAN: DE24 3705 0299 0313 0004 54
BIC: COKSDE33XXX

Eine Spendenbescheinigung z.B. über Ihre Beiträge zu Adveniat- oder Misereor-Kollekten wird auf Wunsch ausgestellt.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Weitere Informationen akzeptieren und schließen Ablehnen