Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Donnerstag, 05 September 2019 15:28

Welcher Mensch kann Gottes Plan erkennen ...

geschrieben von

Haende Bitte 300   Liebe Mitglieder unserer Gemeinde,

liebe Leserinnen und Leser,

in der Lesung am Sonntag hören wir die Worte: „Welcher Mensch kann Gottes Plan erkennen oder wer begreift, was der Herr will? … Wir erraten kaum, was auf der Erde vorgeht, und finden nur mit Mühe, was auf der Hand liegt; wer ergründet, was im Himmel ist? Wer hat deinen Plan erkannt, wenn du ihm nicht Weisheit gegeben und deinen heiligen Geist aus der Höhe gesandt hast?“ (vgl. Weish 9,13-19)

Ich werde immer sehr hellhörig und kritisch, wenn Menschen behaupten, sie wüssten genau, was Gottes Wille ist. Nicht selten habe ich dabei den Eindruck, dass die eigene Sicht und eigenes Denken auf Gott projiziert werden.

Was ich kenne, ist, dass ich im Nachhinein auf das schauen kann, was ich erlebt habe und Sinn darin entdecken kann, was mir widerfahren ist oder wie ich mich in bestimmten Situationen entschieden habe. Dies sind für mich Spuren Gottes in meinem Leben. Für die Zukunft können diese Spuren Vertrauen und Stärke schenken, sodass ich überzeugt bin - egal, was passiert-, dass Gott mich begleitet und mich bei wichtigen Entscheidungen leitet. Was aber die Zukunft bringt, kann ich nicht sagen.

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals für alle Glückwünsche zu meinem 50. Geburtstag bedanken. Die oft sehr persönlichen Zeilen geben mir Kraft und Zuspruch weiterhin in Refrath als Pfarrer zu wirken. Herzlichen Dank auch für Ihre Gaben! So konnte ich das neue grüne Messgewand bestellen. Es wurde in den letzten Tagen gefertigt. Am Sonntag werde ich es erstmals in der Heiligen Messe tragen. Es ist aus leichter Seide und somit auch im Sommer bei höheren Temperaturen angenehm zu tragen. Auf dunkelgrünem Hintergrund sind in hellgrünem Stoff, der je nach Licht sogar etwas golden strahlt, die zwölf Tore des Himmlischen Jerusalems durch gotische Bögen dargestellt. Auf der Brust sind die beiden mittleren Bögen teilweise durch einen dünnen, roten Strich eingefasst. Dadurch wird ein Gabelkreuz angedeutet. Durch die Taufe ist uns allen das Himmlische Jerusalem, die ewige Gemeinschaft mit Gott verheißen. Gott schenkt uns in jeder Heiligen Messe schon vorab Anteil an dieser Gemeinschaft.

Mögen wir Kraft des Heiligen Geistes aber auch Spuren Gottes in unserem Leben und Alltag entdecken. Er will uns leiten und führen. Ich wünsche Ihnen allen einen gesegneten Sonntag!

Ihr

Pfr. Winfried Kissel

Pastoralbüro

Für Sie da:

  • Frau Alia Meftah
  • Frau Claudia Wurdel
  • Frau Veronika Carpus

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag 9-11.30 Uhr
  • Donnerstag 15-18 Uhr

Die Bankverbindung der Pfarrgemeinde St. Johann Baptist lautet:

Kreissparkasse Köln
IBAN: DE24 3705 0299 0313 0004 54
BIC: COKSDE33XXX

Eine Spendenbescheinigung z.B. über Ihre Beiträge zu Adveniat- oder Misereor-Kollekten wird auf Wunsch ausgestellt.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Weitere Informationen akzeptieren und schließen Ablehnen