Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Donnerstag, 24 Oktober 2019 13:01

Die Selbsterhöhung der eigenen Person

geschrieben von

Koepfe 300   Liebe Schwestern und Brüder,

im Evangelium zum 30. Sonntag im Jahreskreis (Lk 18,9-14) beendet Jesus sein Gleichnis mit dem Satz: „Denn wer sich selbst erhöht, wird erniedrigt, wer sich aber selbst erniedrigt, wird erhöht werden.“ Es ist für mich ein Satz mit einer ganz zentralen Aussage zum Wesen von uns Menschen, die eigentlich zeitlos ist. Die Selbsterhöhung der eigenen Person gehörte damals zur Zeit Jesu zu den eher negativen Charakterzügen von uns Menschen, wie sie es auch heute noch ist. Überall begegnet uns dieser Narzissmus der Selbsterhöhung, der Selbstüberschätzung in unserer Zeit, sei es in der großen Politik, in der Wirtschaft oder in den Religionen. Und nicht selten neigen wir selbst zu diesem Gefühl von Überlegenheit, wenn wir aus unserer Lebensperspektive hinab schauen auf jene, die ein anders Leben führen als wir, die vielleicht auch völlig anders leben müssen.

Ein gesundes Selbstbewusstsein gehört in unserer Zeit und in dieser Gesellschaft dazu, um sich im Leben zu behaupten oder gar um im Leben bestehen zu können, sei es als eigene Persönlichkeit oder als Christ. Aber wir sollten immer dann vorsichtig werden, wenn wir selbst, was leider viel zu selten vorkommt, oder andere erkennen, dass wir auf dem ungesunden Weg des Egoismus und der Selbsterhöhung sind. Wenn wir die warnende Stimme in unserem Herzen nicht wahrnehmen, wenn wir die mahnende Stimme von uns wohlwollenden Menschen überhören. Besonders als Christen müssen wir innehalten, wenn wir eine Türe in unserem Leben aufstoßen, die uns über die Schwelle der Selbsterhöhung führt. Denn im gleichen Augenblick vergessen wir alles, was Jesus uns gelehrt hat, und wir verschließen die Türe zu ihm. Jeder von uns kann frei entscheiden, welchen Weg er in seinem Leben wählt. Den Weg der Bescheidenheit, der Demut und des gesunden Selbstbewusstseins, oder den Weg des Egoismus, des Narzissmus und der Selbsterhöhung. Lernen wir neu auf Jesu Stimme zu hören und folgen wir ihm ganz nach. Ich wünsche Ihnen, auch im Namen des gesamten Pastoralteams, von Herzen einen guten Start in die neue Woche.

Tief im Gebet mit Ihnen verbunden,

Ihr Kaplan Kai Amelung

Pastoralbüro

Für Sie da:

  • Frau Alia Meftah
  • Frau Claudia Wurdel
  • Frau Veronika Carpus

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag 9-11.30 Uhr
  • Donnerstag 15-18 Uhr

Die Bankverbindung der Pfarrgemeinde St. Johann Baptist lautet:

Kreissparkasse Köln
IBAN: DE24 3705 0299 0313 0004 54
BIC: COKSDE33XXX

Eine Spendenbescheinigung z.B. über Ihre Beiträge zu Adveniat- oder Misereor-Kollekten wird auf Wunsch ausgestellt.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Weitere Informationen akzeptieren und schließen Ablehnen