Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Samstag, 30 November 2019 10:40

Wachsam bleiben

geschrieben von

wachsamLiebe Leserinnen und Leser,
neulich sagte mir jemand: „Bei euch in Refrath ist die Welt noch in Ordnung!“ Zuerst fand ich das komisch, aber dann habe ich mich erinnert, dass das auch mein Eindruck war, als ich vor gut zwei Jahren hierher versetzt worden bin.
Natürlich habe ich inzwischen allerlei entdeckt, was man besser machen könnte oder vielleicht sogar dringend ändern müsste. Aber ich bleibe dabei: von Vielem, was es bei uns gibt, träumen andere Pfarreien nur.

 

Das fängt damit an, dass unsere Kirchen offen sind – während so viele andere aus Angst vor Vandalismus nur zu den Gottesdienstzeiten öffnen. Und in unseren Kirchen und Versammlungsräumen ist auch viel los! Oft geben wir uns die Klinke in die Hand, so sehr, dass es mal zu Kollisionen kommt oder Wünsche nicht erfüllt werden können. Das ist schade – aber eigentlich doch ein Zeichen dafür, wieviel in unserer Gemeinde lebt!
Die Lesungstexte dieser Tage sprechen eine andere Sprache. Sie reden von der Endzeit, von den schrecklichen Zeichen, die geschehen werden, bevor der Menschensohn wiederkommt. Da stimmen wir schon eher spontan zu: von Naturkatastrophen, Kriegen, Flucht und Vertreibung hören wir täglich – zumindest in den Nachrichten. Wer Bilder aus Syrien oder dem Jemen sieht, wünscht sich dringend den Friedensfürsten herbei.
Also, was denn jetzt? Blühendes Leben – oder Endzeitkatastrophe?

So oder so fordert uns das Evangelium auf, wachsam zu sein. Wir wissen nicht, wann Christus wiederkommt. Dass er kommen wird, ist uns verheißen. Heute ist uns dieser Gedanke fremd geworden, wir denken individueller. Aber auch dann ist sicher, dass einmal das Ende kommt, und dass wir die Stunde nicht kennen. Das muss uns nicht erschrecken! Der Advent ist die Zeit der Sehnsucht: Wir warten ja auf unseren Retter und Heiland Jesus Christus.

Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes neues (Kirchen-)Jahr und uns allen eine ruhige, besinnliche Adventszeit, in der wir ein Stück heile Welt erfahren dürfen. Und ich wünsche uns, dass wir darüber nicht den Blick verlieren für die Welt und die Kirche insgesamt, sondern dass wir wachsam bleiben. Machen wir uns von Neuem bewusst, dass wir Ihn erwarten, Christus, der der ganzen Welt Frieden bringen wird und Erlösung.

Ihre Schwester Barbara

Letzte Änderung am Samstag, 30 November 2019 10:46
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung