Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Donnerstag, 16 Januar 2020 15:02

Die Geburt des Messias, des Retters, im armen Stall!

geschrieben von

zusammen Liebe Mitchristen,

ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich immer älter werde, aber in dieser Advents- und Weihnachtszeit hatte ich nicht selten das Gefühl, dass ich Weihnachten am liebsten abschaffen würde. Und ich bin mir sicher, dass das ein sehr christlicher Gedanke ist, denn die Art und Weise, wie heute oftmals (weltweit) Weihnachten gefeiert wird, hat aus meiner Sicht nichts mehr mit dem Evangelium (das wir ja verkünden sollen) zu tun. Ein weltweiter Konsumrausch, Geld und Rohstoffe werden für gegenständliche Geschenke, die danach irgendwo herumliegen, vergeudet. Durch die immer exzessivere Beleuchtung wird Energie so sinnlos verbraucht, dass kaum noch jemand die Sterne (auch über Bethlehem?) sehen kann. Und dann sitzt man drei Tage zusammen, isst und trinkt Mengen an Fleisch und Alkohol und erwartet von allen, dass „es jetzt doch mal bitte besinnlich sein soll.“ – Gleichzeitig sehe ich natürlich auch Positives. Ich freue mich z.B. jedes Jahr aufs Neue, wenn unsere Kirche an Heiligabend zum Krippenspiel übervoll mit jungen Familien ist, die wissen wollen, was wir an Weihnachten eigentlich wirklich feiern: nämlich die Geburt des Messias, des Retters, im armen Stall.

Würde man nun die „Weihnachtsgeschichten“ bei Matthäus und Lukas weglassen, dann begännen alle vier Evangelien mit dem Auftreten unseres Pfarrpatrons Johannes und seiner Taufe Jesu. Die Taufe macht aus einem Menschen nicht primär einen Katholiken oder Protestanten oder Orthodoxen, sie macht aus ihm einen Christen. Und in der Taufe kommt der Heilige Geist auf uns herab. Dieser Teil Gottes in uns befähigt uns dazu (wenn wir es denn wollen und wenn wir in diesem Geiste großgezogen werden) als mündige Christen in die Welt zu gehen und Unrecht und Fehler genauso zu benennen wie das Evangelium in Wort und Tat zu verkünden. Es liegt an uns, jedem selbst, nicht immer nur an den anderen. 

Mit neujährlichen Grüßen, Armin Wirth

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 30 Januar 2020 17:31

Für Sie da:

  • Frau Claudia Wurdel
  • Frau Veronika Carpus
  • Frau Yvonne Werheid

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag 9-11.30 Uhr
  • Donnerstag 15-18 Uhr

Die Bankverbindung der Pfarrgemeinde St. Johann Baptist lautet:

Kreissparkasse Köln
IBAN: DE24 3705 0299 0313 0004 54
BIC: COKSDE33XXX

Eine Spendenbescheinigung z.B. über Ihre Beiträge zu Adveniat- oder Misereor-Kollekten wird auf Wunsch ausgestellt.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung