Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Donnerstag, 09 Juli 2020 16:51

Die Saat ist das Wort Gottes

geschrieben von

Gaensebluemchen 300     

Endlich Ferien! Während manche sich noch auf ihre Urlaubsreise freuen, sind andere schon wieder zurück. Viele werden dieses Jahr auch „Balkonien“ wählen – was durchaus ein reizvolles Urlaubsziel sein    kann. So oder so ist wohl allen gemeinsam, dass wir in diesen Ferien Erholung suchen, einfach mal ausruhen und entspannen!   

Und dann kommt uns an diesem Sonntag ein Evangelium daher, dass zuerst ganz freundlich tut, aber auf den zweiten Blick ziemlich fies ist. Die Kurzfassung ist gut bekannt: „Ein Sämann ging aufs Feld um zu säen…“ (Mt 13). Die Saat fällt auf unterschiedlichen Boden, und wir wissen: die Saat ist das Wort Gottes, das wir Menschen unterschiedlich gut aufnehmen und befolgen. Eigentlich ein schönes Gleichnis, irgendwie hat man ja doch immer das Gefühl, man selber sei der gute Boden – oder jedenfalls fühlt man sich angespornt, mehr Frucht zu bringen.

Aber wenn man die lange Fassung liest, dann hört man, wie die Jünger Jesus fragen, wieso er zu den Menschen überhaupt in Bildern rede. Die Antwort: Sie kapieren es doch eh nicht. Und dann kommt der Satz: „Wer hat, dem wird gegeben… wer aber nicht hat, dem wird auch noch weggenommen, was er hat.“ Kann das die Haltung Jesu sein – den Jüngern erzählt er vom Reich Gottes, bei den anderen genügen Bilder, weil sie sowieso „nichts haben“? So kann es doch nicht gemeint sein!

Allerdings ist es schon richtig: wenn man die Predigt Jesu verstehen will, muss man schon vorher etwas mitbringen, nämlich die Bereitschaft, ihn zu verstehen. Wenn ich von vorneherein jede Rede von Gott und seinem Reich für Blödsinn halte, werde ich auch die klarste Sprache nicht verstehen. Die Worte wären verschwendet, ein Gespräch sinnlos. Erst wenn ich offen bin für die Möglichkeit, dass Gott mir etwas zu sagen hat, kann er mich mit seinem Wort und seiner Gegenwart beschenken.

In den Ferien, wenn ich entspannt bin, kann ich mich anders für Gott öffnen als im Alltag, wenn 1.000 Dinge meine Aufmerksamkeit fordern. Er spricht uns täglich an – in seinem Wort, in der Natur, in den Mitmenschen! Dass Sie das in diesen Wochen von Neuem erfahren können, wünscht Ihnen Ihre

Sr. Barbara

Für Sie da:

  • Frau Claudia Wurdel
  • Frau Veronika Carpus
  • Frau Yvonne Werheid

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag 9-11.30 Uhr
  • Donnerstag 15-18 Uhr

Die Bankverbindung der Pfarrgemeinde St. Johann Baptist lautet:

Kreissparkasse Köln
IBAN: DE24 3705 0299 0313 0004 54
BIC: COKSDE33XXX

Eine Spendenbescheinigung z.B. über Ihre Beiträge zu Adveniat- oder Misereor-Kollekten wird auf Wunsch ausgestellt.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung