Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Freitag, 18 September 2020 11:50

Sei gut, Mensch!

geschrieben von

Liebe Leserin, lieber Leser,    Herz Holz 300

sind Sie ein Gutmensch? Die Caritas-Kampagne 2020 spielt mit der Zweideutigkeit dieses Begriffs; ihr Motto lautet: „Sei gut, Mensch!“

Aber was soll das heißen: „Sei gut“? Es geht offenbar nicht um gute Leistungen in Mathe oder im Sport, sondern um eine moralische Frage. Aber wäre dann nicht naheliegender „Tue Gutes“?

Vielleicht ist das gemeint, was im Evangelium dieses Sonntags von Gott gesagt wird. Jesus benutzt wieder einmal das Bild des Weinbergbesitzers. Dieser wirbt Arbeiter an, aber sie folgen seiner Werbung erst nach und nach. Warum die einen schon am Morgen „auf dem Marktplatz“ stehen und auf Arbeit warten, und die anderen erst später, wird nicht erklärt. Jedenfalls arbeiten schließlich viele Tagelöhner unterschiedlich lang im Weinberg, die einen den ganzen Tag, die anderen nur ein paar Stunden – aber am Abend bekommen alle den gleichen Lohn. Ist das die Gerechtigkeit Gottes?

Ja, sagt Jesus! Denn es geschieht niemandem Unrecht. Diejenigen, die den ganzen Tag gearbeitet haben, erhalten den Lohn, der vereinbart war, und von dem sie leben können. Damit wären sie normalerweise auch zufrieden. Erst der Blick auf die, denen es vermeintlich besser geht, lässt den Unmut aufkommen. Der Winzer / Gott fragt: „Bist du neidisch, weil ich gütig bin?“

Mich hat dieses Gleichnis immer sehr bewegt, denn ich finde mich immer wieder in ähnlichen Situationen wieder. Das Leben ist oft so ungerecht, aber meistens fahre ich ganz gut, wenn ich auf mich und meine Situation schaue. „Wer vergleicht, wird unglücklich“ habe ich mal irgendwo gehört, und ich sage es mir immer wieder, denn irgendjemand hat immer mehr Glück, mehr Geld, mehr Möglichkeiten, mehr Erfüllung im Leben. Und da es hier um die Gerechtigkeit Gottes geht: irgendjemand hat auch immer den direkteren Draht nach oben, die lebendigere Gottesbeziehung. Wenn ich mich vergleiche, werde ich leicht neidisch. Wenn ich aber auf mich schaue, merke ich, dass ich habe, was ich brauche, und dass Gott mir immer nahe ist. Ob ich nun schon ein Leben lang „im Weinberg des Herrn“ arbeite oder erst seit Kurzem, ist für Ihn egal. Für Gott zählt nur die Gegenwart!

Wenn wir uns darauf einlassen, kann uns das befreien. Wir müssen uns nicht mehr vergleichen, und wir können gut sein – weil Er gut ist.

Herzliche Grüße

Sr. Barbara

Für Sie da:

  • Frau Claudia Wurdel
  • Frau Veronika Carpus
  • Frau Yvonne Werheid

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag 9-11.30 Uhr
  • Donnerstag 15-18 Uhr

Die Bankverbindung der Pfarrgemeinde St. Johann Baptist lautet:

Kreissparkasse Köln
IBAN: DE24 3705 0299 0313 0004 54
BIC: COKSDE33XXX

Eine Spendenbescheinigung z.B. über Ihre Beiträge zu Adveniat- oder Misereor-Kollekten wird auf Wunsch ausgestellt.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung