Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Sonntag, 06 Dezember 2020 13:17

Schluss mit Schweigen

geschrieben von

Demo Schluss mit SchweigenLiebe Refrather Christen,
seit Wochen und Monaten "schwelt" es in unserem Erzbistum. Gründe gibt es viele:

  • die Nichtveröffentlichung eines Gutachtens einer Münchner Kanzlei zu den sexuellen Missbrauchsfällen in unserem Bistum
  • die fehlende echte Partizipation an der Mitwirkung der Gemeinden vor Ort am sog. "Pastoralen Zukunftsweg"
  • die Neueinrichtung einer Katholischen Hochschule für Theologie in Köln, die Millionensummen verschlingen wird, wobei zeitgleich auf Ebene der Deutschen Bischofskonferenz über eine Zusammenlegung von Ausbildunsgorten für Studierende der Kath. Theologie aufgrund fehlender Bewerberzahlen beraten wird
  • die mögliche dienstrechtliche Sanktionierung von hauptberuflichen Mitarbeiter*innen der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) in Köln, die ein Positionspapier zu aktuellen kirchenpolitischen Fragen bereits im letzten Jahr auf ihrer Homepage veröffentlicht hatte, die die Bistumsleitung nicht kirchlich bewertet...
  • ein schwelender Konflikt mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), der eine Postkartenaktion "katholisch+" startete, der auf harsche Kritik der Bistumsleitung stieß und dem man drohte finazielle Zuwendungen einzustellen...
  • die mangelhafte Bereitschaft, sich auf den Synodalen Weg der Kirche in Deutschland einzulassen...
  • usw.

Deshalb hat sich die Aktion "Maria 2.0" und der KDFB Diözesanvernband Köln in Zusammenarbeit mit dem BDKJ entschlossen, am Samstag, den 12.12.2020 um 12 Uhr eine "Digitale Domdemo" abzuhalten mit dem Ziel, das Schweigen zu brechen, und mehr Transparenz und Aufklärung einzufordern. Dazu werden unterschiedliche Personen aus der Kirche Statements abgeben.
Ich möchte Sie sehr herzlich einladen, an dieser Onlinedemo teilzunehmen, digital via Zoom oder per Livestream auf der Facebookseite von Maria 2.0 Rheinland oder auf Youtube.

Wohin sich unsere Kirche im Erzbistum bewegen soll, sollte uns alle interessieren. Es darf keine Denkverbote geben und Meinungsfreiheit muss respektiert werden!
Ich wünsche Ihnen allen einen gesegneten Advent

Ihr
Pfr. Dirk Peters


zum Nachlesen, aus meiner heutigen Predigt: Dr. Meik Schirpenbach, Pfarrer in Grevenbroich: Die Sorgen eines Landpfarrers: "Das Problem kommt mitten aus der Kirche"

Letzte Änderung am Dienstag, 15 Dezember 2020 21:07
Dirk Peters

Dirk Peters ist Schulseelsorger an der Erzbischöflichen Ursulinenschule in Köln und wirkt als Subsidiar in der Gemeinde St. Johann Baptist in Bergisch Gladbach-Refrath.
1964 in Düsseldorf geboren und in Neuss aufgewachsen, studierte Dirk Peters zunächst in Paderborn (1986-90) Religionspädagogik und später in Bamberg (1991-94) und Bonn/ St. Augustin (1994-97) Theologie. Während seiner Zeit in Bamberg konnte Dirk Peters bereits erste Erfahrungen als Religionslehrer sammeln.
Nach seiner Priesterweihe 1999 in Köln wirkte er zunächst als Kaplan in Neubrück (1997-2000), Bensberg und Moitzfeld (2000-2005), bevor er 2005 als Schulseelsorger an die Erzbischöfliche Ursulinenschule in Köln berufen wurde.
Pfr. Peters war einige Zeit Autor bei Einslive und hat zahlreiche Kinderkatechesen für die Predigerzeitschrift "Der Prediger und Katechet".
Weiter ist er er Praxisbegleiter im Rahmen der Priester- und Diakonenausbildung des Erzbistums Köln für das Katechetische Projekt. Der bekennende Israel-Palästina-Fan liest gerne und viel, besucht klassische Konzerte und Lesungen und liebt die Nordsee. In den großen Ferien wirkt er auf den Inseln als Tourismusseelsorger. 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung