Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Donnerstag, 14 Oktober 2021 12:13

25. Weihetag - Silbernes Priesterjubiläum

geschrieben von

Liebe Leserinnen und Leser,   Altenberger Kreuz

ich schreibe Ihnen diese Zeilen noch von Rom aus, wo ich vor 25 Jahren, am 10. Oktober 1996 in Rom das Sakrament der Priesterweihe empfangen habe.

Ich habe den Weihetag am letzten Sonntag hier in Rom zusammen mit meinem Weihekurs gefeiert, nachdem wir die Woche zuvor gemeinsam in Schweigeexerzitien verbracht hatten. Jetzt am Sonntag (17.10.) werde ich die Hl. Messe um 10 Uhr im Gedenken an meine Priesterweihe in unserer Pfarrkirche St. Johann Baptist feiern.

Im Sonntagsevangelium hören wir von den zwei Apostel Jakobus und Johannes wie sie Jesus darum bitten, in seinem Reich die beiden Plätze links und rechts neben ihm einnehmen zu können. Verständlich, dass die Anderen Aposteln sich über dieses Vordrängen der Beiden ärgern. Jesus weitet für sie alle den Blick: Alles Karrieredenken sollte denen, die ihm nachfolgen, fremd sein. Für ihn ist groß, wer anderen dient und wohlwollend und hochachtend begegnet: „Der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen.“ (Mk 10,45) Dies gilt für alle Christen, natürlich besonders für die, die aufgrund der Weihe Jesus Christus in den Sakramenten vergegenwärtigen.

So sagt der Bischof in der Priesterweihe zum Weihekandidat folgende Worte: „Bedenke, was du tust, ahme nach, was du vollziehst, und stelle dein Leben unter das Geheimnis des Kreuzes.“

Ich habe diese Worte immer als große Herausforderung an meine Person gesehen, der ich sicherlich nicht immer gerecht geworden bin.

Aus mir heraus habe ich auch nicht die Kraft dazu. Kraftquelle ist mir immer das himmlische Jerusalem gewesen, also die Gemeinschaft mit Gott, die er uns allen schon in der Taufe schenkt. Die Frage bleibt allerdings, wie sehr ich Gott in meinem Leben dafür genügend Raum gegeben habe.

Aus diesen Überlegungen heraus ist schon vor 25 Jahren das nebenstehende Bild zu meiner Primiz entstanden: das Altenberger Kreuz und darunter mein Primizkelch (stellvertretend für meine Person) vor dem Altenberger Westfenster, das mit seinen 144 qm das Himmlische Jerusalem verbildlicht, versehen mit den aufmunternden Worten: „Seid nicht bekümmert, denn die Freude am Herrn ist eure Stärke!“ (Neh 8,10).

Wichtig war mir damals schon die vierte Strophe vom Altenberger Wallfahrtslied (neuer Text, W. Pilz). Sie gibt mir auch für die herausfordernde, heutige Zeit Orientierung: „Der uns die neue Welt verheißt, wenn Altes ist versunken, gibt heute uns schon seinen Geist: ein Feuer – tausend Funken. So gehen wir in seinem Licht, wohin er uns wird senden, und harren, dass der Tag anbricht, die Zukunft zu vollenden.“

Unser emeritierte Papst Benedikt XVI., der mich vor 25 Jahren als Kardinal in Rom geweiht hatte, hat mir am Ende eines 45-minütigen Gespräches in seinem Wohnzimmer am letzten Samstag aufgetragen, Sie alle und das ganze bergische Land zu grüßen.

Papst em. Benedikt und Pfarrer Kissel 09.10.2021

So wünsche ich Ihnen allen, auch in seinem Namen einen gesegneten Sonntag!

Ihr Pfr. Winfreid Kissel

Für Sie da:

  • Frau Claudia Wurdel
  • Frau Veronika Carpus
  • Frau Yvonne Werheid

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag 9-11.30 Uhr
  • Donnerstag 15-18 Uhr

Die Bankverbindung der Pfarrgemeinde St. Johann Baptist lautet:

Kreissparkasse Köln
IBAN: DE24 3705 0299 0313 0004 54
BIC: COKSDE33XXX

Eine Spendenbescheinigung z.B. über Ihre Beiträge zu Adveniat- oder Misereor-Kollekten wird auf Wunsch ausgestellt.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung