Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Donnerstag, 06 Januar 2022 17:42

Anfang

geschrieben von

Sonnenaufgang Weltraum

Liebe Mitchristen,   

„jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben. […] Nur wer bereit zu Aufbruch und Reise, mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.[…] Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!“ Diese Textzeilen stammen aus dem Gedicht Stufen des späteren Literaturnobelpreisträgers Hermann Hesse. Er schrieb das Gedicht am 4. Mai 1941 in der Schweiz. Zu dieser Zeit befand sich das nationalsozialistische Deutsche Reich auf dem Höhepunkt seiner Macht. Letztlich geht es in Stufen um das Leben eines Menschen. Die einzelnen Lebensphasen sind eben diese Stufen, die es zu besteigen gilt und es macht auch wenig Sinn, ständig nur zurückzuschauen und dem Vergangenen nachzutrauern. Der Blick sollte vielmehr auf das Hier und Jetzt und allenfalls noch auf die Zukunft gerichtet sein.

Ähnlich geht es dem Volk Israel im Evangelium von der Taufe Jesu. Das gesamte Volk hat schon einige „Lebens-Stufen“ erstiegen und erhofft nun sehnlichst den Messias, den Retter. „Es war voll Erwartung“, heißt es im Lukas-Evangelium und dies obwohl oder vielleicht auch gerade, weil die Römer das Volk unterdrückten.

Sowohl Hermann Hesse als auch dem Volk Israel ist gleich, dass sie auch in den dunkelsten Stunden nicht die Hoffnung aufgegeben. Beide wissen, dass wenn etwas endet auch immer etwas Neues beginnt. So wie auf die dunkle Nacht irgendwann der Tag kommt, so wie nach dem Winter der Frühling kommt, so wie nach dem grauen Regen der strahlende Sonnenschein wiederkommt. Ja, manchmal braucht es Geduld und der (Neu-)Anfang, dem der Zauber, der Schutz und die Hilfe innewohnen, kommt nicht sofort, sondern lässt sich Zeit. Oder er braucht unseren Aufbruch, unseren entschlossenen Schritt ihm entgegen, sodass er schneller kommt.

In unseren Händen liegen Tag für Tag so viele Möglichkeiten zum Aufbruch und oft sind schon die kleinen Schritte die richtigen Schritte: ein Lächeln statt eines mürrischen Blicks, ein Spaziergang trotz des grauen Regenwetters, ein sich nicht ständig über die anderen aufregen, die eh alles falsch machen und unsere Gesellschaft spalten (egal aus welchem Blickwinkel). – Wohlan denn Herz, nimm Abschied (von dem was Dich betrübt, was Dich einengt, was Dich nicht weiterbringt, …) und gesunde!

Mit neujährlichen Grüßen,  

Armin Wirth (GR)

Letzte Änderung am Donnerstag, 06 Januar 2022 17:48

Für Sie da:

  • Frau Claudia Wurdel
  • Frau Veronika Carpus
  • Frau Yvonne Werheid

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag 9-11.30 Uhr
  • Donnerstag 15-18 Uhr

Die Bankverbindung der Pfarrgemeinde St. Johann Baptist lautet:

Kreissparkasse Köln
IBAN: DE24 3705 0299 0313 0004 54
BIC: COKSDE33XXX

Eine Spendenbescheinigung z.B. über Ihre Beiträge zu Adveniat- oder Misereor-Kollekten wird auf Wunsch ausgestellt.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung