Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Freitag, 25 November 2022 19:24

Vorfreude

geschrieben von

Adventskalender 300Liebe Leserinnen und Leser,
sind Sie schon in Adventsstimmung? Obwohl wir Schwestern schon seit geraumer Zeit backen und basteln, bin ich noch nicht so weit. Meine Stimmung ist eher Novemberhaft düster. In den letzten Wochen musste ich auf drei Beerdigungen, eine vierte steht noch aus. Manchmal ist man mit dem Tod eines Menschen versöhnt, aber diesmal kam mir immer wieder die Frage: „Warum?!“ Auch mit meinem festen Glauben finde ich darauf keine Antwort. Dazu alles, was in der Welt so los ist, da fällt es mir einfach schwer, mich schon auf Weihnachten zu freuen oder es mir mit Lichterglanz und Plätzchen gemütlich zu machen. So ist ja normalerweise unser Bild vom Advent: Vorfreude.

 

Wenn ich dann aber die Texte vom ersten Adventssonntag lese, fällt mir wieder ein, dass Advent eigentlich etwas anderes meint: Erwartung oder Sehnsucht. Das passt für mich schon besser!
Das neue Kirchenjahr beginnt in diesen Lesungen sogar mit einer ziemlich düsteren Mahnung: seid wachsam! Ja, der Menschensohn wird wiederkommen. Aber am Sonntag hören wir nichts vom holden Knaben im lockigen Haar. Da warnt vielmehr der erwachsene Jesus davor, dass an diesem jüngsten Tag eine Auslese stattfinden wird. Von zwei Männern auf dem Feld wird einer mitgenommen und einer zurückgelassen. Von zwei Frauen, die mit derselben Mühle mahlen, wird eine mitgenommen und eine zurückgelassen. So wie bei der Sintflut: außer den Auserwählten in Noahs Arche wurden „alle weggerafft“. Was für eine schreckliche Vision! Glücklicherweise hat eines unserer Kinder im Kinderdorf mir eine andere Perspektive eröffnet. Wenn man es fragt, was das Wesentliche an der Noah-Geschichte ist, sagt es: „Gott wollte die Menschen und Tiere in der Arche retten.“ In der Tat ist das auch die Aussage der heutigen Texte: Gott will uns retten, deshalb sollen wir wachsam sein und nicht unser Heil verschlafen. Wenn er uns vernichten wollte, würde er uns ja nicht warnen.

Und auch wenn uns unsere Frage nach dem Warum oft nicht beantwortet wird, wissen wir doch: Es ist nicht egal, wie wir leben. Ob beim Klima, bei der Flüchtlingshilfe, bei der Unterstützung von Hilfsprojekten, an der Wahlurne oder schlicht beim Umgang mit den Nachbarn und der Kassiererin im Supermarkt: unser Verhalten hat eine Wirkung. Also lasst uns wachsam sein und das Richtige tun!

Mit wachen Grüßen
Sr. Barbara

Pastoralbüro

Für Sie da:

  • Frau Claudia Wurdel
  • Frau Jessica Nunez Calvo
  • Frau Yvonne Werheid

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag 9-11.30 Uhr
  • Donnerstag 15-18 Uhr

Die Bankverbindung der Pfarrgemeinde St. Johann Baptist lautet:

Kreissparkasse Köln
IBAN: DE24 3705 0299 0313 0004 54
BIC: COKSDE33XXX

Eine Spendenbescheinigung z.B. über Ihre Beiträge zu Adveniat- oder Misereor-Kollekten wird auf Wunsch ausgestellt.

 

Mehr in dieser Kategorie: « Das Türöffner-Fest
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung