Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Pastoralbüro

Pastoralbüro

Für Sie da:

  • Frau Claudia Wurdel
  • Frau Bernadette Schmitz-Brochhaus
  • Frau Veronika Carpus

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag 9-11.30 Uhr
  • Dienstag und Donnerstag 15-18 Uhr

Die Bankverbindung der Pfarrgemeinde St. Johann Baptist lautet:

Kreissparkasse Köln
IBAN: DE24 3705 0299 0313 0004 54
BIC: COKSDE33XXX

Eine Spendenbescheinigung z.B. über Ihre Beiträge zu Adveniat- oder Misereor-Kollekten wird auf Wunsch ausgestellt.

 

Donnerstag, 06 Juli 2017 17:20

Abschied und Neubeginn

WellenLiebe Mitchristen,

vor ein paar Tagen habe ich mir noch einmal ein paar Tage Exerzitien, eine geistliche Auszeit, gegönnt, denn ich muss schon sagen: das letzte (Schul-)Jahr hat doch zu den anstrengenderen in meinem Berufsleben gehört. Es war eine Zeit voller Aufs und Abs, voller Abschiede und Neubeginne. Besonders habe ich mich gefreut Sarah Zimmermann kennenzulernen und sie als Mentor durch ihr erstes Jahr der Berufseinführung zu begleiten. Ich bin mir sicher, dass sie in unserer Pfarrei St. Johann Baptist viel Neues durch die Menschen, denen sie begegnet ist, gelernt hat. Und auch ich habe von ihr gelernt. Ab September führt sie ihr beruflicher Weg dann nach Overath. Dafür werden sicherlich andere Menschen wieder neu zu uns kommen.

Montag, 03 Juli 2017 08:46

Verstärkung im Pastoralteam

RosenstraußIch freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass unser Pastoralteam personell Unterstützung erhalten wird. Unser Erzbischof wird Schwester Barbara Offermann OP, Dominikanerin im Kinderdorf Bethanien, mit Wirkung zum 01.09.2017 als Ordensschwester mit einem Beschäftigungsumfang von 50% für unsere Pfarrgemeinde beauftragen.

Pfarrer Kissel


Bethanien bloggt

Freitag, 30 Juni 2017 11:29

Urlaubszeit - Zeit der Erholung

Luftballons Liebe Christinnen und Christen in Refrath und Frankenforst,

jede und jeder von uns hat seine eigenen Vorstellungen von der Urlaubszeit. Eines haben wir dabei aber alle im Sinn – Erholung. Egal, ob ich einen Aktivurlaub mache, die Ruhe im Liegestuhl suche, oder Wandern gehe. Wichtig ist, dass ich die Zeit habe mal auszuspannen, die Seele baumeln zu lassen. Egal, ob wir wegfahren oder zu Hause bleiben – wir nehmen uns Zeit für unsere eigenen Bedürfnisse und für unsere Lieben. Manche erleben so viel Schönes, dass sie eine lange Zeit davon zehren können. Anderen geht es eventuell nicht so. Umso größer dann die Vorfreude auf den nächsten Urlaub. Ich habe ein schönes Gebet gefunden, dass ich Ihnen gerne mit auf den Weg geben möchte:

Dienstag, 27 Juni 2017 12:41

Herzlich Willkommen, Kaplan Degbe!

RosenstraußIn den Sommermonaten Juli und August wird Kaplan Emmanuel Mawuli Degbe als Ferienseelsorger in unserer Pfarrei sein. Er wird seinen Dienst am 1. Juli bei uns beginnen und im St. Josefshaus unterkommen. Kaplan Degbe stammt aus Togo und hat von 2013 bis 2015 schon in unserem Bistum als Kaplan in Bonn gearbeitet. Auch Bergisch Gladbach kennt er bereits von seinem letztjährigen Feriendienst in unserer Nachbargemeinde St. Laurentius.

Wir freuen uns sehr auf die Unterstützung und heißen Kaplan Degbe herzlich willkommen!

Dienstag, 27 Juni 2017 12:38

PGR-Sitzungen nun öffentlich

SitzungDie Pfarrgemeinderäte in unserem Erzbistum haben eine neue Satzung. Neu ist, dass die PGR-Sitzungen nun öffentlich sind. Herzliche Einladung an alle Interessierten! Die Sitzungen unseres Pfarrgemeinderats finden im "Gelben Raum" statt. Die Termine finden Sie im Kalender.

Rose gelbLiebe Leserinnen und Leser,
mit dem Ewigen Gebet, der Nacht der Kirchen und unserem Pfarrpatrozinium am vergangenen Wochenende neigt sich nun das pastorale Jahr 2016/2017 dem Ende entgegen.

Danken möchte ich allen, die in den letzten Monaten nach dem unerwarteten Weggang von Pastoralreferentin Ulla Massin und Kaplan Gereon Rautenbach viele Aktivitäten in der Gemeinde mitgetragen haben. Nur so war vieles überhaupt möglich und auch für uns restliche Hauptamtliche tragbar. Allen, die 

Freitag, 16 Juni 2017 11:27

Die Erntearbeiter Gottes

MenschenmengeLiebe Mitchristen,

„als er (Jesus) die vielen Menschen sah, hatte er Mitleid mit ihnen; denn sie waren müde und erschöpft wie Schafe, die keinen Hirten haben.“

Die lateinische Übersetzung für Hirten lautet Pastor. Und allzu oft denke ich mir, dieser biblische Text ist aktueller denn je. Wie oft sind wir müde und erschöpft und klagen (ein deutsches Phänomen?) darüber, dass uns ein richtig-echter Pastor vor Ort fehlt. Und wie schön war es doch früher, als es noch in allen Kirchen Pastöre gab (und am besten noch dazu einen Kaplan). Und heute? Die Ernte ist immer noch groß, aber wo sind die Arbeiter, die die Ernte einholen können?

Brot und WeinLiebe Christinnen und Christen in Refrath und Frankenforst,

„Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.“ Wer in den vergangenen Monaten samstags über den Kirchplatz ging, konnte die Erstkommunionkinder unserer Gemeinde sehen und hören. Mit diesem Lied zogen sie, ihre Eltern und Begleiter*innen zu Beginn eines jeden Vorbereitungstreffens in die Kirche ein.

Nun ist es soweit, wir feiern Erstkommunion: am 10.06. um 14 Uhr, am 11.06. um 12 Uhr und am 18.06. und 12 Uhr. 71 Kinder haben sich mit ihren Begleiter*innen auf diesen Tag vorbereitet und ihre Eltern haben dies zum Anlass genommen, in kleinen Gruppen über ihren persönlichen Glauben ins Gespräch zu kommen. Einige Facetten aus den  Vorbereitungstreffen

Freitag, 02 Juni 2017 08:51

Pfingsten - die Geburtsstunde der Kirche

PapiermenschenketteLiebe Refrather Christen!

Am 50. Tag nach Ostern feiern wir das Pfingstfest. Nach der Überlieferung der Apostelgeschichte wurde an diesem Tag der Heilige Geist über die verschreckte Schar der Jünger ausgegossen und er befähigte sie, die Auferstehung Jesu glaubwürdig zu bezeugen.

Pfingsten gilt somit als Geburtsstunde der Kirche. Durch alle Zeiten hindurch lautet der Inhalt der christlichen Verkündigung: „Diesen Jesus hat Gott auferweckt, dafür sind wir alle Zeugen“ (Apg 2,32). Seit Pfingsten gilt für die Christus Nachfolgenden der Auftrag, den Auferstandenen in die Welt hinaus zu verkünden, also missionarisch zu wirken.

Freitag, 26 Mai 2017 10:15

Gedanken zu Christi Himmelfahrt

Hände zum HimmelLiebe Mitchristen,

in meiner frühen Schulzeit erfuhr ich erstmals von den Bitttagen vor Christi Himmelfahrt. Ich erinnere mich nicht mehr an die Erklärung, die damit verbunden war. Sehr genau habe ich aber noch das Bild vor Augen, das damals meine Vorstellung malte:  Da war Jesus, der bald in den Himmel hinauffahren wollte und der vorher alle Bitten der Menschen sammelte und in einem großen Bündel zu seinem Vater mit in den Himmel nahm. Gemeinsam berieten sie dann, was geschehen sollte und zu Pfingsten schickten sie

Seite 6 von 11
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok