Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Pastoralbüro

Pastoralbüro

Für Sie da:

  • Frau Claudia Wurdel
  • Frau Bernadette Schmitz-Brochhaus
  • Frau Veronika Carpus

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag 9-11.30 Uhr
  • Dienstag und Donnerstag 15-18 Uhr

Die Bankverbindung der Pfarrgemeinde St. Johann Baptist lautet:

Kreissparkasse Köln
IBAN: DE24 3705 0299 0313 0004 54
BIC: COKSDE33XXX

Eine Spendenbescheinigung z.B. über Ihre Beiträge zu Adveniat- oder Misereor-Kollekten wird auf Wunsch ausgestellt.

 

Dienstag, 13 Dezember 2016 14:48

Sternsingeraktion 2017

Sternsinger-SilhouetteVom 03. bis 05.01.2011 werden die Sternsinger wieder in unserer Gemeinde unterwegs sein.

Wenn Sie von den Sternsingern besucht werden möchten, ist auch dieses Jahr keine Anmeldung erforderlich! Die Kinder werden, sofern sich ausreichend melden, die Haushalte straßenweise besuchen. Wir bitten um ihr Verständnis, dass nicht garantiert werden kann, dass alle erreicht werden.

Freitag, 09 Dezember 2016 12:16

Gaudete - Freut euch!

   Liebe Mitchristen,

zum 3. Adventssonntag begrüße ich Sie mit dem fröhlichen Ruf „Gaudete“. Gaudete klingt nach Gaudi, ist aber etwas total anderes. Gaudi erinnert an Oktoberfest, Bier und Wein, laute Musik und ausgelassenes Feiern. Vielleicht denkt mancher auch an Antonio Gaudi, dem Planer und Erbauer der außergewöhnlichen Kirche „Heilige Familie“ in Barcelona. Diese Vorstellung kommt Gaudete, dem Namen des Sonntags schon viel näher.

Freitag, 02 Dezember 2016 11:14

Ankunft des Herrn

    Liebe Mitchristen,

in der Alten Kirche St. Johann Baptist in Alt-Refrath stehen links und rechts zwei Heiligenfiguren. Auf der linken Seite Johannes der Täufer (Johann Baptist) und auf der rechten Seite der Heilige Nikolaus. Beide sind für mich ausgesprochene Adventsfiguren. Johannes natürlich, weil er auf die Ankunft des Messias hinweist. Sein ausgestreckter Finger weißt auf den hin, der noch kommt, der stärker ist als er, denjenigen, dem er es (seiner Meinung nach) nicht wert ist, die Schuhe auszuziehen, denjenigen, der mit dem Heiligen Geist (und nicht nur mit Wasser) taufen wird. Jedes Jahr am Weihnachtsfest erinnern wir uns daran, dass der Messias, also Jesus Christus, wirklich geboren wurde und zu uns Menschen kam. Und das wir deshalb voll Inbrunst singen können: „Christ, der Retter ist da!“

    Liebe Leserinnen und Leser,

„wenn Menschen, die Gutes tun wollen, als ’Gutmenschen‘ verspottet werden, wenn es wieder akzeptiert wird, die Liebe zu unserem Land durch Hass auf Fremde zu beweisen, und wenn dieser Hass dann auch noch als politischer Mut verkauft wird, dann lassen wir zu, dass die Angst das verformt, was uns aus macht - als Europäer, als Menschen.“

Dies ein Auszug aus der Laudatio von Horst Köhler auf Papst Franziskus anlässlich der Verleihung des ,,Millenium” - Bambi.

Mittwoch, 23 November 2016 13:02

Aktuelle Informationen zu St. Maria Königin

Neue Entwicklungen zu St. Maria Königin

 

Priesterrat hat der Profanierung zugestimmt

Der Priesterrat des Erzbistums hat in seiner Sitzung im November die Profanierung der Kirche St. Maria Königin befürwortet. Damit ist die Befragung der Gremien abgeschlossen und wir warten nun auf die Entscheidung des Erzbischofs.

 

Positive Kontaktaufnahme zur Stadt Bergisch Gladbach

Am 31. Oktober 2016 hatten Egon Plattner (KV) und Barbara Voll-Peters (PGR) ein Gespräch mit Herrn Harald Flügge (Erster Beigeordneter und Baurat der Stadt Bergisch Gladbach) und Frau Elisabeth Sprenger (Leiterin des Fachbereichs 6/Grundstücksnutzung).

Freitag, 04 November 2016 09:15

Geheimnis des Glaubens

  Liebe Mitchristen,

immer wieder habe ich bei Beerdigungen das Gefühl - man sieht es oft in den Augen der Anwesenden -, dass viele Menschen nicht an ein Leben nach dem Tod glauben.

Sie glauben nicht, „dass die Toten auferstehen, wie es schon Mose in der Geschichte vom Dornbusch angedeutet hat.“ Sie glauben nicht, dass unser Gott (sofern sie überhaupt an ihn glauben), kein Gott von Toten, sondern von Lebenden ist, denn für ihn sind alle lebendig.“ Auf die Frage der Engel am leeren Grab: „Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten?“ würden sie wohl mit Unverständnis reagieren, denn wer tot ist, ist für sie tot und nicht lebendig.

Donnerstag, 03 November 2016 12:36

Gedanken zum Reformationstag

Liebe Mitchristen,

ich besuchte als Schüler immer Gymnasien, an denen evangelische und katholische Kinder unterrichtet wurden. Der Religionsunterricht war natürlich nach Konfessionen getrennt. Nie gab es abfällige Bemerkungen oder Herabsetzungen zwischen uns.

So waren wir ein Beispiel für ein gutes Miteinander schon vor der Zeit, als die Notwendigkeit der Ökumene erkannt wurde und die Einheit der Kirche als erklärtes Ziel angestrebt wurde.

Menschenkette aus Papier

 

Liebe Mitglieder unserer Gemeinde,

Anfang Oktober sind Pastoralreferentin Ursula Massin aus dem pastoralen Dienst des Erzbistums Köln und Kaplan Gereon Rautenbach aus dem priesterlichen Dienst ausgeschieden. Aufgrund von Personalmangel kann die Stelle von Frau Massin nicht nachbesetzt werden, die von Herrn Rautenbach frühestens im Sommer 2017. Dadurch ist das Pastoralteam um die Hälfte verkleinert. Das macht ein Umdenken und Änderungen in mehreren Punkten erforderlich, wenngleich viele Dinge unverändert weiter stattfinden und begleitet werden. Wenn auch der Zeitpunkt nicht freiwillig gewählt ist, so bietet die jetzige Situation die Chance, dass die Verantwortung der ganzen Gemeinde für die Glaubensweitergabe gestärkt wird. Es freut mich, dass sich Gemeindemitglieder gefunden haben, die neben den Hauptamtlichen bereit sind, diese Verantwortung im Namen der Gemeinde zu übernehmen. Es gilt auch neben der Messfeier die Vielzahl anderer möglicher Gottesdienstformen (Wortgottesdienste, Andachten, Gebetszeiten, Bibelteilen) zu stärken, die uns helfen, als Christen in unserer Zeit zu glauben und zu leben.

Freitag, 07 Oktober 2016 12:39

Niemals geht man so ganz!

GehenderLiebe Mitchristen,

„niemals geht man so ganz, irgendwas von Dir bleibt hier, es hat seinen Platz immer bei mir“. Frei nach Trude Herr habe ich in den letzten Tagen in unserer Pfarrei öfters als mir lieb ist Abschied von lieben Kollegen nehmen müssen. Abschiede, die auf vielen Ebenen nicht leicht fielen und leicht fallen, von denen ich mir aber sicher bin, dass sie sowohl für Ulla Massin als auch für Kaplan Gereon Rautenbach auf jeweils ihre Art und Weise in ihren Leben gut und wichtig waren. Ich bin mir sicher, dass sie mit Gott an ihrer Seite ihren Weg finden und gehen werden.

Liebe Mitglieder unserer Gemeinde,

ich muss Ihnen leider mitteilen, dass Kaplan Gereon Rautenbach heute unseren Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki gebeten hat, ihn zu beurlauben und aus dem priesterlichen Dienst zu entlassen. Er kann ab sofort keine priesterlichen und seelsorgerischen Aufgaben mehr wahrnehmen.

Herr Rautenbach hat lange um diese schwerwiegende Entscheidung gerungen und dabei gute Begleiter an seiner Seite gehabt. Ich bitte Sie um Respekt vor seiner Entscheidung. Bitte begleiten Sie ihn im Gebet!

Seite 9 von 11
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok