St. Maria Königin

 

Pfarrnachrichten

Download

Kirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Freitag, 08 Dezember 2017 09:38

Haben wir mehr Mut!

geschrieben von

  Liebe Schwestern und Brüder,

im Evangelium zum 2. Adventssonntag begegnet uns Johannes der Täufer, den wir in unserer Zeit vielleicht als Freak oder krassen Typen bezeichnen würden. Er lebt abgeschieden in der Wüste,  trägt seltsame Kleidung und ernährt sich unter anderem von Heuschrecken. Doch es geht eine so starke Faszination von ihm aus, welche die  Menschen begeistert. Er kündet den Messias, den Heilsbringer und Erlöser an. Johannes wird so zu einem Boten und Wegbereiter für Jesus selbst. Die Menschen hören ihm zu und schöpfen aus seiner Botschaft neue Hoffnung, neue Kraft und innere Ruhe.

Freitag, 01 Dezember 2017 09:15

Gedanken zum 1. Advent

geschrieben von

    Liebe Mitchristen,

der diesjährige, sehr kurze Advent beginnt. Eigentlich dient der Advent ja zur Vorbereitung auf das Weihnachtsfest, an dem wir der Geburt/Ankunft Jesu (ankommen = advenire im Lateinischen) gedenken. Es soll eine ruhige Zeit sein, in der wir uns damit auseinandersetzen, was Weihnachten für uns bedeutet. Ist es mehr als Geschenke, Christbaum und leckeres Essen?

WeihrauchfassLiebe Leserinnen und Leser,

an diesem Sonntag feiern wir zum Abschluss des Kirchenjahres das Hochfest Christkönig. Jesus Christus will der König unserer Herzen sein, ein König der Liebe und des Dienens. Er lehrt uns die Nächstenliebe zu leben und  Menschen, die unsere Hilfe brauchen, beizustehen.

An diesem Sonntag werden in der Familienmesse um 11.30 Uhr 12 Mädchen und Jungen neu in die Schar unserer Messdiener aufgenommen. Sie vertreten mit ihrem Dienst am Altar die Gemeinde und versprechen auch in ihrem Leben Menschen und Jesus Christus zu dienen. Ihnen ein herzliches Willkommen in der Messdienerschar!

Samstag, 18 November 2017 10:35

Fördern und Fordern

geschrieben von

PokaleLiebe Refrather Christen,
„Deutschland sucht den Superstar", „Chanson de la Eurovision" oder wie immer die Talentschmieden auch heißen mögen, es wimmelt im Deutschen Fernsehen von Talentshows, ob es nun ums Singen, Tanzen, Kochen geht; die Einschaltquoten scheinen zu bestätigen: Der Deutsche schaut gerne auf außerordentliche Talente und Begabungen und er mag den Vergleich, den Wettbewerb, den Contest.

LaternenLiebe Leserinnen und Leser!

In diesen Wochen ziehen unsere Kinder wieder mit ihren Laternen durch die Straßen. Viele Schulen und Kindergärten haben einen eigenen Martinsumzug, und wenn die Kleinen an die Haustüren kommen, sollen sie gerne etwas Süßes haben. Ich erinnere mich, dass meine Mutter unsere ersten selbstgebastelten Laternen lange wie Schätze gehütet hat und jedes Jahr von neuem die Wohnung mit ihren Lichtern schmückte.

Freitag, 27 Oktober 2017 11:28

Stelle zur Förderung von ehrenamtlichen Engagement

geschrieben von

Daumen

 

Um mehr Gemeindemitgliedern die Möglichkeit zu geben, ihre Bedürfnisse deutlich zu machen und ihre Begabungen in unserer Gemeinde einzubringen, soll zukünftig eine hauptamtliche Mitarbeiterin/ein hauptamtlicher Mitarbeiter den Bedarf und die Ideen für soziale, kulturelle und spirituelle Projekte sammeln und Interessierte bei der Verwirklichung ihrer Ideen unterstützen.

Das Erzbistum finanziert unserer Gemeinde diese hauptamtliche Stelle (19,5 Std./Woche) für vier Jahre zur Förderung des ehrenamtlichem Engagements.

Für diese Stelle suchen wir eine kontaktfreudige, offene und kreative Persönlichkeit, die als Qualifikation einen Studienabschluss der Sozialen Arbeit oder Erfahrungen mit einer vergleichbaren Tätigkeit mitbringt und Lust hat, mit uns neue Wege zu gehen. Nähere Informationen können Sie auf dieser Website und in den Schaukästen finden sowie im Pastoralbüro bei Verwaltungsleiter Frank Engelke erhalten.                                 

 

Pfarrer Winfried Kissel

Freitag, 27 Oktober 2017 09:00

Gott ist Liebe

geschrieben von

HerzblattLiebe Mitchristen,

was halten Sie von folgendem Gedankenspiel: Jesus hat sich so mit dem Judentum überworfen, dass er beschließt gegen dieses zu protestieren. Er verspürt das Gefühl - hier steh ich nun und kann nicht anders. Und dann schlägt er an die Eingangspforte des Tempels in Jerusalem eine Liste mit Thesen/Forderungen an, die ihm wichtig sind. Vielleicht nicht 95, aber doch recht viele. Welche wäre wohl seine erste These/Forderung? Ich könnte mir vorstellen, dass er schreiben würde: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit all deinen Gedanken.“ Und dann als zweite These/Forderung: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“

Seite 1 von 22