Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

▪︎ aktuell ▪︎

Pfarrer Klaus Hommerich ist verstorben

Kreuz TodesanzeigeKreuz TodesanzeigeAm Freitagabend, den 17.05.2019 ist Pfarrer Klaus Hommerich im Alter von 80 Jahren verstorben.

Er war von 1977 bis 2003 Pfarrer an St. Johann Baptist, ab 1991 zugleich Pfarrer an St. Maria Königin und ab 1993 zugleich Pfarrer an St. Elisabeth. Von 1982 bis 2000 wurde er zum Dechanten des Dekanates Bergisch Gladbach gewählt. 2003 wurde er in den Ruhestand verabschiedet.

Mit großer Dankbarkeit dürfen wir auf sein 26-jähriges Wirken als Priester und Seelsorger in Refrath zurückschauen. Er hat vielen Menschen wichtige spirituelle und theologische Impulse für ihren Glauben geschenkt und das kirchliche Leben in Refrath stark geprägt. Sein christliches Zeugnis darf uns alle herausfordern.

Die Auferstehungsfeier feiern wir am Freitag, 31.05.2019 um 9:00 Uhr in St. Johann Baptist, anschließend findet die Beisetzung auf dem Refrather Friedhof statt. Im Anschluss daran sind alle zur Begegnung ins Gemeindezentrum eingeladen.

Ich bitte Sie um Ihr begleitendes Gebet.

Ihr Winfried Kissel, Pfarrer

Freitag, 27 April 2018 10:36

"Ich bin der wahre Weinstock!"

geschrieben von

Brot und Wein 300    Liebe Schwestern und Brüder,

im Evangelium zum 5. Ostersonntag hören wir die Worte Jesu: „Ich bin der wahre Weinstock und mein Vater ist der Winzer. Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, schneidet er ab, und jede Rebe, die Frucht bringt, reinigt er, damit sie mehr Frucht bringt.“

Ein Winzer steht in seinem Weinberg vor vielen Herausforderungen, gleich ob damals im „Alten Israel“ oder einem der vielen Weinanbaugebiete in unserem Land heute. Die Böden müssen aufgelockert und gedüngt, die vorhandenen Rebstöcke sorgsam ausgeschnitten und neue Rebstöcke mit viel Fachkenntnis gepflanzt werden. Es war besonders zu Zeiten Jesu in Israel mit viel Arbeit verbunden, den kargen Böden eine gute Ernte abzugewinnen. Doch am Ende ist jeder Winzer auch den Gewalten von Gottes Schöpfung unterworfen. Zu viel Sonne lässt alles verdorren, zu viel Regen lässt die Reben verfaulen, Sturm und Hagel können einen ganzen Weinberg zerstören.

Donnerstag, 19 April 2018 17:55

Der gute Hirte

geschrieben von

Siegertreppchen 300„Ja, wo laufen sie denn?“ „Einmal die Einkaufsstraße Siebenmorgen rauf und wieder runter. Das sind 500 Meter, für die Kleinen ist das schon ganz schön viel.“

Freitag, 23 März 2018 10:04

Gedanken zum Osterfest

geschrieben von

Passionsgeschichte Liebe Schwestern und Brüder,

wenn man uns Christen von Außen betrachtet, dann könnte schon der Eindruck entstehen, dass wir ein wenig verschroben in unserer Denkweise, unserem Intellekt sind! Wir bekennen uns zu einem Mann, welcher sich der Sohn Gottes nannte und mit seinen zwölf besten Freunden vor 2000 Jahren durch Israel zog, den Menschen von seinem Vater im Himmel und der Liebe zum Nächsten erzählte. Am Ende wurde er wie ein gemeiner Verbrecher zum Tode verurteilt, von den Römern ans Kreuz geschlagen und in ein dunkles Felsengrab gelegt, aus dem er am dritten Tag wieder lebendig hervorkam, um dann kurze Zeit später für immer in den Himmel aufzusteigen und dort bei seinem Vater zu leben.

Freitag, 09 März 2018 12:05

Freut euch!

geschrieben von

pink Textmarker SmileyLiebe Leserinnen und Leser,

als ich klein war, mochte ich kein Rosa. Ich war mehr für kräftige Farben. Pastell war auch ganz allgemein out. Heute lieben kleine Mädchen Pink und auch echtes Rosa: von „Lillifee“ bis zur „Barbie“ – die Farbe ist einfach in.

Ich dagegen mag sie immer noch nicht. Deswegen bin ich jedes Jahr von neuem hin- und hergerissen, wenn sie in der Kirche auftaucht: Am 3. Adventssonntag „Gaudete“ und am 4. Fastensonntag „Laetare“.

Dienstag, 06 März 2018 16:58

Predigt zu den Glaubenswochen

geschrieben von

Kopfhoerer Vom 17. Februar 2018 bis zum 27. Mai 2018 finden bei uns die Glaubenswochen "Das Feuer noch entfachen" statt.

Nähere Information finden Sie unter Glauben/Gemeinde in Bewegung.

Auch für alle, die nicht verbindlich zu unseren Glaubenswochen angemeldet sind, ist eine Beschäftigung mit den jeweiligen Themen möglich. Sie können die Predigten in den Heiligen Messen hören und die Themen durch das Lesen und Meditieren des Begleitheftes vertiefen. Dieses können Sie im Pastoralbüro oder in den Sakristeien unserer Kirchen zum Selbstkostenpreis von EUR 7,50 zu erwerben. Ein Infoflyer zu den Kapiteln des Heftes und zu den Predigten liegt in den Kirchen zum Mitnehmen aus.

Die Predigt am 03. und 04.03.18 hielt Pfarrer Winfried Kissel zum Thema „Kann ich Gott trauen?“ und kann über dieser Website nochmals angehört werden. Sie führte in das 4. Kapitel ein.

Freitag, 02 März 2018 08:47

Jesus als Quelle lebendigen Wassers

geschrieben von

Hand schöpft an Quelle Liebe Mitchristen,

es gibt im Leben immer wieder sogenannte „Wüstenerfahrungen“, also Momente, in denen sich unser Leben so anfühlt, als säßen wir gerade irgendwo mitten in einer sandigen Wüste ohne Schatten, Kühlung und etwas zu Trinken. Manchmal weiß man erst hinterher, wofür diese Momente gut waren. Manchmal hat man aber auch das Gefühl, dass sie für nichts gut, sondern nur schlimm waren. Umso schöner wäre es, eine mobile „Quelle lebendigen Wassers“ bei sich zu haben. Jesus ist so eine Quelle und er ermöglicht uns, aus ihr zu trinken. Hierdurch können wir selber zu „sprudelnden Quellen“ werden. Aus der Quelle Jesu‘ haben in den letzten Wochen und Monaten auch die 15 jungen Menschen getrunken, die am heutigen Sonntag das Sakrament der Firmung durch Weihbischof Ansgar Puff empfangen. 

Freitag, 23 Februar 2018 09:07

"Denk an dein Erbarmen, Herr!"

geschrieben von

Betender Liebe Schwestern und Brüder,

vor der Liturgiereform haben die Fastensonntage alle einen Namen getragen. Der 2. Fastensonntag hieß damals nach Psalm 25,6: "Reminiscere miserationum tuarum" (Denk an dein Erbarmen, Herr!). Diese alten Bezeichnungen für die Fastensonntage sind heute nicht mehr vielen Menschen bekannt, aber sie tragen doch eine Spannkraft, einen Spannungsbogen in sich, der uns durch die Fastenzeit begleiten kann.
Seite 7 von 30
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok