Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

Freitag, 15 Januar 2016 12:38

Geistliches Wort

geschrieben von

HandschlagLiebe Gemeinde,

seit den Ereignissen von Silvester wird viel diskutiert, werden Schuldige gesucht und es wird auf die Straße gegangen, um gegen Ausländer, Rechtsextreme, Frauenfeindlichkeit zu demonstrieren, oder auch der Gewalt freien Lauf zu lassen. Es scheint fast so, als würde die Saat des IS (Islamischer Staat) aufgehen: Zwietracht zu säen. Da gibt es einzelne unter den hunderttausenden Asylsuchenden, die offensichtlich nichts von unseren Werten tolerieren wollen und schon gibt es wiederum einzelne, die gegen Asylsuchende wettern und sie in Sippenhaft nehmen. So werden ganze Ethnien zu Verbrechern abgestempelt.

Samstag, 12 Dezember 2015 11:46

Geistliches Wort

geschrieben von

Heiliger Geist, Glasfenster im PetersdomLiebe Mitchristen,

die Adventszeit ist eine Vorbereitungszeit. Wir bereiten uns zum einen auf das Weihnachtsfest vor, an dem wir uns der Geburt Jesu vor über 2000 Jahren erinnern. Sie dient aber auch noch einmal ganz besonders dazu, uns auf Jesu endgültige Wiederkehr vorzubereiten. Auf das uns "jener Tag nicht plötzlich überrascht" (Lk 21, 34), wie es im Evangelium des ersten Adventssontages hieß.
30 Jugendliche unserer Gemeinde haben sich ein halbes Jahr intensiv mit ihrem Glauben auseinandergesetzt, um nun am durch Weihbischof Puff das Sakrament der Firmung zu empfangen. Ich bin mir sicher, dass sie sofort Rede und Antwort in Bezug auf ihren Glauben stehen könnten.

Samstag, 05 Dezember 2015 12:01

Geistliches Wort

geschrieben von

Johannes der Täufer in der Alten KircheLiebe Refrather Christen,

am 2. Adventsonntag hat Johannes der Täufer seinen Auftritt. Er tritt als großer Wegbereiter Jesu auf. Wie die großen Propheten des 1. Testaments legt er sich nicht nur mit den Mächtigen seiner Zeit an, sondern er ruft alle eindringlich zur Umkehr auf.
Armin Haiderer hat einen Text mit dem Titel "Wege bereiten" verfasst, der uns durch die 2. Adventswoche begleiten und stärken kann:

Samstag, 28 November 2015 12:09

Grußwort zu den Pfarrnachrichten

geschrieben von

dunkle WolkenLiebe Leserinnen und Leser,

im Evangelium des ersten Adventsonntags (Lk 21) spricht Jesus über die endzeitliche Wiederkunft (Advent) des Menschensohnes. Nachdem Kriege und Not die Menschen heimgesucht haben, wird es sogar kosmische Zeichen geben, das Meer tobt und donnert und die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden. Die Menschen werden vor Angst vergehen.

"Wenn all das beginnt, wird man den Menschensohn mit großer Macht und Herrlichkeit auf einer Wolke kommen sehen" (Lk 21,27), so sagt Jesus seinen Jüngern, dann "richtet euch auf, und erhebt eure Häupter, denn eure Erlösung ist nahe."

Dienstag, 24 November 2015 10:50

Fahrt zum Weltjugendtag 2016

geschrieben von

Liebe Jugendliche,

im Sommer 2016 findet vom 20.7.-1.8.2016 in Krakau (Polen) der nächste Weltjugendtag (inkl. den Tagen der Begegnung) statt. Es werden rund 1 Million junger Menschen aus aller Welt erwartet. Im Erzbistum Köln sind die Erinnerungen an dieses große Fest der Begegnung aus dem Jahr 2005 immer noch sehr präsent. Seitdem fanden Weltjugendtage in Sydney, Madrid und Rio statt. Der nächste internationale Weltjugendtag wird vermutlich erst wieder 2019 (und dann wohl auch wieder deutlich weiter weg, und somit teurer) stattfinden. Für viele von Euch wird der Weltjugendtag in Krakau also vielleicht eine einmalige Möglichkeit sein, sich mit anderen jungen Menschen aus zum Beispiel Brasilien, Südafrika, von den Philippinen oder aus den meisten europäischen Ländern über den eigenen Glauben auszutauschen, gemeinsam (junge und lebendige) Gottesdienste zu feiern oder vor der Abschlussmesse (gemeinsam mit 1 Million anderen Menschen) unter freiem Himmel zu übernachten.

Samstag, 21 November 2015 12:23

Grußwort zu den Pfarrnachrichten

geschrieben von

WeltkugelLiebe Leserinnen und Leser,

unsere gesellschaftlichen Strukturen stecken seit Jahren in einem gravierenden Wandel. Die Globalisierung, die mit der Vernetzung durch das Internet einhergeht, wirkt sich in vielen privaten Bereichen aus. Unsere Welt ist sehr nah und klein geworden. Wir wissen so viel und so schnell wie noch nie von Geschehnissen in allen Teilen der Welt. Einher geht dies mit einer starken Individualisierung, einer viel größeren Flexibilität und Mobilität in Bezug auf Wohnort, Arbeitsplatz und Urlaubsreisen. Menschliche Beziehungen bleiben dabei oft auf der Strecke. Es werden weniger Kinder geboren und die Vereinsamung von Menschen wird immer größer. Das demokratische Interesse nimmt ab und viele suchen nur ihr Recht, sind aber wenig bereit für das Gemeinwohl zu tun. – Geht es uns zu gut? Hat eine solche Gesellschaft überhaupt eine Zukunftsperspektive? Schließlich ist früher schon so mancher Kultur eine gewisse Dekadenz zum Verhängnis geworden.

Sonntag, 15 November 2015 13:31

Aktuelle Informationen zum Standort St. Maria Königin

geschrieben von

Glasfenster St. Maria KöniginDie Diskussion über die Zukunft der Kirche St. Maria Königin umfasst drei verschiedene Themenkomplexe, die Pastoralteam und Gremien der Gemeinde z. T. seit Jahren beschäftigen: Denkmalschutz, Profanierung, Schimmelbefall der Kirche.

Seite 44 von 50
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung