Pfarrnachrichten

Download

Datenschutz

Kirchplatz von St. Johann Baptist in RefrathKirchplatz von St. Johann Baptist in Refrath

▪︎ aktuell ▪︎

Pfarrer Klaus Hommerich ist verstorben

Kreuz TodesanzeigeKreuz TodesanzeigeAm Freitagabend, den 17.05.2019 ist Pfarrer Klaus Hommerich im Alter von 80 Jahren verstorben.

Er war von 1977 bis 2003 Pfarrer an St. Johann Baptist, ab 1991 zugleich Pfarrer an St. Maria Königin und ab 1993 zugleich Pfarrer an St. Elisabeth. Von 1982 bis 2000 wurde er zum Dechanten des Dekanates Bergisch Gladbach gewählt. 2003 wurde er in den Ruhestand verabschiedet.

Mit großer Dankbarkeit dürfen wir auf sein 26-jähriges Wirken als Priester und Seelsorger in Refrath zurückschauen. Er hat vielen Menschen wichtige spirituelle und theologische Impulse für ihren Glauben geschenkt und das kirchliche Leben in Refrath stark geprägt. Sein christliches Zeugnis darf uns alle herausfordern.

Die Auferstehungsfeier feiern wir am Freitag, 31.05.2019 um 9:00 Uhr in St. Johann Baptist, anschließend findet die Beisetzung auf dem Refrather Friedhof statt. Im Anschluss daran sind alle zur Begegnung ins Gemeindezentrum eingeladen.

Ich bitte Sie um Ihr begleitendes Gebet.

Ihr Winfried Kissel, Pfarrer

Freitag, 22 Dezember 2017 16:17

Weihnachtsgrußwort

geschrieben von

FlüchtlingsbootLiebe Leserinnen und Leser, liebe Mitglieder unserer Gemeinde,

ein unvergessliches Ereignis im ablaufenden Jahr war für viele die Anwesenheit des Flüchtlingsbootes vom 13. bis zum 29. März 2017 in unserer Pfarrkirche. Kurz bevor das Flüchtlingsboot zu uns nach Refrath kan, war es in Köln in der Kirche Sankt Maria Lyskirchen und diente dort als Basis für die Milieukrippe. Das Bild auf dem Weihnachtspfarrbriefmantel von Christel Holl erinnert mich an dieses Ereignis. Es ist überschrieben mit dem Titel "Gott wird in Armut Mensch".

Freitag, 22 Dezember 2017 16:05

Weihnachtsgottesdienste

geschrieben von

Krippe St. ElisabethLiebe Leserinnen und Leser, liebe Mitglieder unserer Gemeinde,

alle Weihnachtsgottesdienste finden Sie bei den Gottesdiensteinträgen im Terminkalender oder zum Ausdrucken hier (PDF, 200 kb). Ein paar Worte zur

Böhmischen Hirtenmesse am 26.12.2017, 10 Uhr:

Am 2. Weihnachtsfeiertag singt die Chorgemeinschaft (mit Orchester und Solisten) in der Hl. Messe um 10 Uhr die "Böhmische Hirtenmesse" von Jakub Jan Ryba. Es ist eine sehr volkstümliche Messe, die in Inhalt und Form nicht den vorgegebenen römischen Messtexten entspricht. Erzählt wird die Geschichte von vier tschechischen Hirten, denen die Geburt Christi verkündet wird und

Freitag, 22 Dezember 2017 11:20

Friedenslicht von Betlehem

geschrieben von

FriedenslichtDie Pfadfinder haben auch in diesem Jahr wieder das Friedenslicht aus Betlehem in unsere Gemeinde gebracht. Es wird in den Christmetten und bei der Krippenspielfeier in St. Johann Baptist und St. Elisabeth verteilt. Kerzen zum Mitnehmen können zum Preis von 1,- € erworben werden.

Freitag, 15 Dezember 2017 11:24

Der Messias ist da – verpass ihn nicht!

geschrieben von

Johannes der Täufer, Alte Kirche, RefrathLiebe Leserinnen und Leser,

vor einiger Zeit habe ich in einer Fernsehdiskussion einen Prominenten gesehen, den ich sehr schätze, und sagte spontan zu meinen Schwestern: „Der ist so toll, den würde ich gerne mal persönlich treffen!“ Die erstaunliche Gegenfrage war: „Und was würdest du ihm dann sagen?“

Prominenz ist etwas Merkwürdiges: die Leute scharen sich um einen Menschen, der in irgendeiner Weise hervorsticht. Sie sind fasziniert und suchen seine Nähe – ohne ihm wirklich nahe zu kommen.

Freitag, 08 Dezember 2017 09:38

Haben wir mehr Mut!

geschrieben von

Liebe Schwestern und Brüder,

im Evangelium zum 2. Adventssonntag begegnet uns Johannes der Täufer, den wir in unserer Zeit vielleicht als Freak oder krassen Typen bezeichnen würden. Er lebt abgeschieden in der Wüste,  trägt seltsame Kleidung und ernährt sich unter anderem von Heuschrecken. Doch es geht eine so starke Faszination von ihm aus, welche die  Menschen begeistert. Er kündet den Messias, den Heilsbringer und Erlöser an. Johannes wird so zu einem Boten und Wegbereiter für Jesus selbst. Die Menschen hören ihm zu und schöpfen aus seiner Botschaft neue Hoffnung, neue Kraft und innere Ruhe.

Freitag, 01 Dezember 2017 09:15

Gedanken zum 1. Advent

geschrieben von

    Liebe Mitchristen,

der diesjährige, sehr kurze Advent beginnt. Eigentlich dient der Advent ja zur Vorbereitung auf das Weihnachtsfest, an dem wir der Geburt/Ankunft Jesu (ankommen = advenire im Lateinischen) gedenken. Es soll eine ruhige Zeit sein, in der wir uns damit auseinandersetzen, was Weihnachten für uns bedeutet. Ist es mehr als Geschenke, Christbaum und leckeres Essen?

WeihrauchfassLiebe Leserinnen und Leser,

an diesem Sonntag feiern wir zum Abschluss des Kirchenjahres das Hochfest Christkönig. Jesus Christus will der König unserer Herzen sein, ein König der Liebe und des Dienens. Er lehrt uns die Nächstenliebe zu leben und  Menschen, die unsere Hilfe brauchen, beizustehen.

An diesem Sonntag werden in der Familienmesse um 11.30 Uhr 12 Mädchen und Jungen neu in die Schar unserer Messdiener aufgenommen. Sie vertreten mit ihrem Dienst am Altar die Gemeinde und versprechen auch in ihrem Leben Menschen und Jesus Christus zu dienen. Ihnen ein herzliches Willkommen in der Messdienerschar!

Seite 9 von 30
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok